1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Brillux-Aktive erneut im Dauereinsatz

  8. >

Leichtathletik

Brillux-Aktive erneut im Dauereinsatz

Münster

Manch einer legt sich am Wochenende auf die faule Haut – nicht so die Leichathleten und -athletinnen der LG Brillux. In Hagen stehen die nächsten Meisterschaften (Aktive, U 16) an, in Dortmund und Wetzlar geht es auf die Jagd nach DM-Normen.

Von Ansgar Griebel

Marco Sietmann Foto: Imago/Flatemersch

Ein pralles Wettkampf-Wochenende haben die Leichtathleten und -athletinnen der LG Brillux Münster vor sich. In Hagen stehen die nächsten Meisterschaften (Aktive, U 16) auf dem Programm, in Dortmund und Wetzlar geht es auf den Sprintdistanzen und den Mittelstrecken auf die Jagd nach schnellen Zeiten und DM-Normen.

Die 4x100-Meter-Staffel der Männer muss weiterhin auf den angeschlagenen Kai Sparenberg verzichten. In neuer Formation reist das Quartett am Samstag nach Wetzlar, um beim Meeting „Fast Arms, Fast Legs“ im zweiten Anlauf die DM-Norm zu knacken. Für ein Ticket nach Berlin sind 41,50 Sekunden gefragt.

Gleich zwei Titelkämpfe in Hagen

Das Hagener Ischelandstadion ist am Wochenende gleich zweimal Schauplatz für Titelkämpfe auf Landesebene: Am Sonntag haben die U-16-Aktiven bei den westfälischen Meisterschaften ihren großen Auftritt. Die LG Brillux ist sowohl in den Lauf- wie auch in den technischen Disziplinen aussichtsreich positioniert – Platz für Pokale und Medaillen ist für die Rückfahrt eingeplant.

Bereits am Samstag finden in Hagen die NRW-Meisterschaften der Aktiven statt. Aussichtsreichster Brillux-Starter ist Weitspringer Marvin Staubermann. Als Nummer zwei der Meldeliste (7,04 Meter) peilt er eine Medaille an. Linda Grabenmeier im Stabhochsprung sowie Vera Hypki und Carla Weiser über die 5000 Meter treffen ihrerseits auf die nordrhein-westfälische Konkurrenz.

Zahlten will seine Bestzeit weiter steigern

Die starke Mittel- und Langstreckenabteilung der Trainingsgruppe von Jörg Riethues greift mit insgesamt elf Startern und Starterinnen beim Jump’n’Run-Meeting in Dortmund-Hacheney an. Gespannt sein darf man auf den ersten 1500-Meter-Auftritt von Top-Talent Silas Zahlten in der laufenden Saison. „Er wird versuchen, in einem schnellen Rennen seine persönliche Bestzeit von 3:54,74 Minuten weiter zu steigern“, gibt Riethues die Marschroute vor.

Emma Wöhrmann, Leonie Kruse und Leonie Borchert treten erstmals in diesem Sommer über die 3000 Meter an und nehmen die Norm für die deutschen Jugend-Meisterschaften (10:15 Minuten) ins Visier. Riethues bescheinigt dem U-20-Trio eine gute Form. Gleiches gilt für Marco Sietmann, der über die 3000 Meter Hindernis die Neun-Minuten-Marke knacken und sich damit einen Startplatz bei den „Finals“ in Berlin sichern möchte.

Die Hauptstadt lockt auch Jari Bender, der nach Verletzungssorgen immer besser in Fahrt kommt und über die 1500 Meter seine persönliche Bestzeit auf unter 3:50 Minuten drücken möchte – hier liegt die B-Norm für die nationalen Titelkämpfe. Pia Schlattmann (U 20) feiert nach längerer Pause ihr Wettkampf-Comeback über die 1500 Meter, auch sie möchte direkt auf den Zug zur Jugend-DM aufspringen.

Startseite
ANZEIGE