1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Brillux-Aktive verschaffen sich Abkühlung an der Donau

  8. >

Leichtathletik: Junioren-DM

Brillux-Aktive verschaffen sich Abkühlung an der Donau

Münster

20 Aktive, acht Betreuer, 35 Grad im Schatten: Die Rahmendaten weisen für die Leichtathleten und -athletinnen der LG Brillux Münster auf ein schweißtreibendes Wochenende hin. Im Ulmer Donaustadion geht es um die deutschen Meistertitel in der U 18 und U 20.

Von Ansgar Griebel

Fiona Wildemann startet in der Sprint-Staffel und über die 100 Meter Hürden. Foto: Imago/Beautiful Sports

2,3 Kilometer ist eine ungewöhnliche Distanz für die Leichtathleten der LG Brillux Münster. Cheftrainer Jörg Riethues will seinen Schützlingen diese Strecke daher ersparen, denkt aber ernsthaft darüber nach, selbst aktiv zu werden und mit den anderen sieben Trainern und Betreuern die außerplanmäßige Teildisziplin in Angriff zu nehmen – schließlich hat sie zweifellos ihren Reiz und ist absolut zielführend: „Vom Hotel zum Stadion und wunderschön an der Donau entlang.“

Drei Bullis und zwei Pkw

Es ist zweifellos der schönste Weg vom Innenstadthotel in Ulm zum Donaustadion, wo von Freitag bis Sonntag die Deutschen Meisterschaften der U 18 und U 20 ausgerichtet werden. Die 20 jungen Athleten und Athletinnen aus Münster reisen am Donnerstag mit drei Bullis und zwei Pkw an – und werden auf trainerliches Geheiß am Freitag mit der Straßenbahn zum Stadion fahren. „Sonne bekommen die dort genug“, befürchtet Riethues. 35 Grad sind angesagt. Besonders für die drei 3000-Meter-Läuferinnen Emma Wöhrmann, Leonie Kruse und Leonie Borchert eine grenzwertige Hitzeschlacht: „Ich kann nicht verstehen, warum diese Distanz der U 20 am Sonntagmittag gelaufen wird“, wundert und ärgert sich Riethues über die Ansetzung. „Dafür sind die Sprintstaffeln abends dran.“

Bastian Sundermann legt vor

Seine Schützlinge sind allemal fast durchgehend im Einsatz. Den Auftakt macht am Freitag Bastian Sundermann auf der Stadionrunde. Am Abend sind dann alle vier Sprintstaffeln in beiden Jahrgängen gefordert. Silas Zahlten nimmt erst die 1500 Meter in Angriff, ehe es keine zwei Stunden später für den WM-Starter auch noch auf die 2000-Meter-Hindernis-Strecke geht. Pia Schlattmann ist ebenfalls über 1500 Meter im Einsatz, Maja Huesmann hat einen Einzelstart über 100 Meter flach geplant, Fiona Wildemann und Ida Schwering nehmen sich auf der gleichen Distanz noch Zeit für zehn Hürden.

„Aufgrund der unterschiedlichen Startzeiten werden wir auch unterschiedliche Gruppen bilden“, so Riethues, der das letzte Großgruppentreffen beim gemeinsamen Abendessen am Donnerstag geplant hat. In voller Stärke zusammen kommt die Brillux-Abordnung dann erst wieder zur Abfahrt am Sonntag zusammen. Dann ist es auch Zeit, die Bilanz dieser Titelkämpfe zu ziehen, für die der Cheftrainer folgende vage Ziele ausgegeben hat: „Eine Medaille und etwa fünf Top-acht-Platzierungen“, so die Vorgabe. Vor allem Zahlten und Sundermann dürften sich da angesprochen fühlen. Zahlten wird bei der Junioren-WM in Cali Deutschland über 3000 Meter Hindernis vertreten, Sundermann ist heißer Kandidat für einen Platz in der 4x400-Meter-Staffel. Beide haben das Zeug, national in die Spitze zu laufen. Den letzten Start haben dann die acht Betreuer vor sich, wenn es am Sonntag noch einmal auf die 2,3-Kilometer-Spazierstrecke gehen sollte.

Startseite
ANZEIGE