1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. BSV Roxel siegt im Gipfeltreffen

  8. >

Fußball: Landesliga

BSV Roxel siegt im Gipfeltreffen

Münster

Vor dem Spiel waren die Konturen noch etwas unscharf und Verfolger IG Böning mit einem Spiel im Rückstand Favorit bei Spitzenreiter BSV Roxel. Nach den 90 Minuten waren die Fronten geklärt – und Roxel nach dem umkämpften 1:0-Erfolg weiter spitze.

Von Johan Sühling

Packende Zweikämpfe prägten das Landesliga-Gipfeltreffen: Hier demonstriert von BSV-Torschütze Hendrik Flaßhar (r.) und Bönens umtriebigen Stürmer Semih Yigit. Foto: Wilfried Hiegemann

Was für ein Kampf. Was für ein Spiel. Was für ein Sieg! Im Landesliga-Spitzenspiel setzt sich der BSV Roxel gegen IG Bönen setzen sich die Kleeblätter knapp, aber dennoch verdient mit 1:0 (0:0) durch und grüßt weiterhin von ganz oben in der Tabelle. Roxel-Coach Oliver Logermann zeigte sich nach dem Sieg überglücklich: „Wir haben alles was wir haben reingeworfen. Das ist eine tolle Momentaufnahme!“

BSV-Defensive sicher

Zu den Fakten: Vor dem Spiel rangierte BSV Roxel mit zehn Punkten aus vier Spielen auf Rang eins, IG Bönen stand mit einem Spiel und einem Punkt weniger auf Rang zwei. Dennoch galten die Gäste als Favoriten – und so starteten sie auch in die Partie. Sie hatten viel Ballbesitz ließen den Ball gut kreisen, doch zu so richtig dicken Torchancen kam es zunächst nicht. Die Hintermannschaft vom BSV Roxel stand gut und ließ kaum etwas zu.

Rassiges Duell

Dennoch konnten die ca. 100 Zuschauer ein rassiges Duell beobachten. Die tolle Atmosphäre auf den Rängen tat ihr Übriges, um beide Mannschaften so richtig anzufeuern – und im Laufe der ersten Hälfte tauchten beide Mannschaften auch immer häufiger in den gegnerischen Strafräumen auf.

Politik der Nadelstiche

Roxel agierte hauptsächlich mit Nadelstichen aus der kompakten Defensive. Doch Endrit Sojeva (29.) und Kai Kleine-Wilke mit einem klasse Fallrückzieher trafen das Tor nicht (33.). Auch Bönen wurde gefährlich: Christoph Lübke konnte so gerade noch eine Flanke von Zübeyir Kaya klären (36.), dann war es Zeit für Joshua Hermes im Kasten der Hausherren zu glänzen: Ilker Algan spielte Emre Demir mit einem klasse Ball frei, letzterer zog ab – doch Hermens parierte richtig stark (41.).

Dramatik in Durchgang zwei

„In der ersten Halbzeit stimmten die Abstände zwischen den Ketten noch nicht immer,“ lautete Logermanns Fazit zur ersten Hälfte. Doch gerade zu Wiederbeginn zeigten die Gäste ihr fußballerisches Können: Nach einem Pass von Semih Yigit ballerte Okan Güvercin zu hoch (53.), nach einer Flanke von Muhammed Bulut köpfte Demir an den Pfosten (55.) und auch Yigit selbst konnte das Tor nicht treffen (56.). Nach dieser ersten Drangphase schaffte es Roxel, das Spiel wieder zu beruhigen – und dann vollkommen an sich zu reißen: Eine Flanke von Kleine-Wilke in den Rückraum landete bei Hendrik Flaßhar, der das Leder zur Führung versenken konnte (70.)

Hektische Schlussphase

Doch jetzt wurde die Partie erst so richtig hitzig: Roxel zog sich weiter zurück, Bönen stürmte massiv an. Doch so richtig starke Kombinationen wollten nicht mehr gelingen. Stattdessen flog Ball um Ball in den Strafraum, wo die Hünen Endrit Sojeva und Maximilian Mümken Ball um Ball wieder aus der Gefahrenzonen katapultierten. „Wir haben im Kollektiv verteidigt und gewonnen!“ freute sich Logermann.

Vielbeinig verteidigt

Wenn dann doch mal ein Ball durchrutschte, konnte sich die Hintermannschaft auf Hermes zwischen den Pfosten verlassen: mit einem langen Bein konnte er gegen Demir klären (82.), auch eine Fernschuss von Algan konnte er parieren (90.). Andersherum: Wenn Hermes mal geschlagen war, konnte er sich auf seine Verteidigung verlassen. Ein Kopfball von Kaya konnte Mümken gerade so noch auf der Linie klären (86.).

„Ein tolles Spiel, wir hoffen, dass das so weitergeht. Dennoch lautet unser Saisonziel weiterhin unter die ersten fünf zu kommen,“ lautete die Bewertung von Logermann.

Roxel: Hermes - Wessels, Mümken, Lübke (70. Lübke), Sojeva - Gockel, Kleine-Wilke, Flaßhar - Krasniqi (57. Schudzich), Castro (79. Kaling), Kottenstedde (72. Bussmann)

Startseite