1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. BSV Roxel wahrt Heimnimbus auch gegen Herbern

  8. >

Fußball: Landesliga

BSV Roxel wahrt Heimnimbus auch gegen Herbern

Münster

Wie so häufig trat der BSV Roxel mit Personalnot an, aber verlieren ist zu Hause weiterhin kein Thema. Gegen den SV Herbern retteten die Münsteraner in der Schlussphase ein 1:1. Der Druck der zweiten Halbzeit war groß, deshalb verdiente sich der Gastgeber den Punkt redlich.

Von Thomas Austermann

Roxels Florian Kaling schirmt den Ball vor dem Herberner Fabian Vogt ab. Foto: Jürgen Peperhowe

Im eigenen Haus ist dem BSV Roxel nicht beizukommen. Selbst stark ersatzgeschwächt wahrte der Landesligist im Abendspiel auf dem Rasenplatz (!) seinen Nimbus mit dem 1:1 (0:1) gegen den SV Herbern und hat auch nach elf Spielen daheim keine Heimpleite zu verzeichnen.

Ein mögliches Ende wie gemalt lag für einen Moment in der Luft, als Jonas Goßling eine letzte Ecke gen Stürmer schlug, der nur knapp das Luftduell verlor. Der Angreifer war Oliver Logermann, der sich selbst einwechselte (82.) und zum zweiten Mal in der Saison zum Spielertrainer mutierte. „Das musste sein, wir hatten ja kaum noch Leute draußen“, sagte der 37-Jährige, der nach Abpfiff ein Ziehen im Oberschenkel verspürte. Er gab eben alles wie seine Elf, die nach dem kurzfristigen Ausfall von Christoph Lübke – und eh schon ohne den gesperrten Daniel Ziegner und den verletzten Henrik Wesberg – die Deckung gehörig umbauen musste. Patrick Gockel und Dominik Wessels regelten die Angelegenheiten in der Abwehrzentrale.

Mühe gegen Herberns Angriffe

Anfangs war Nervosität spürbar und Trainer Benjamin Siegerts Herberner Elf schien Roxel direkt überraschen zu können. Luis Krampe, einer der schnellen Außen, prüfte direkt Keeper Joshua Hermes, der aber sofort im Bilde war wie auch gegen den auftickenden Fernschuss von Sebastian Schütte. Herbern schob im Ballbesitz schnell offensives Personal nach, um Zielspieler Daniel Krüger zu unterstützen. Roxel hatte Mühe, die Attacken aufzuhalten.

Wie immer lenkte der enorm umtriebige Kai Kleine-Wilke das Spiel. Florian Bußmann kam einmal aus zu spitzem Winkel zum Abschluss. Dann riss Herbern die rechte BSV-Seite auf: Julian Trapp lief davon und wurde Vorlagengeber für Krügers 1:0 (45.).

Oliver Logermann

„Dann haben wir alles rausgehauen“, sagte Logermann zur intensiveren zweiten Halbzeit, die rassige Duelle und Spannung bot. Läuferisch investierte Roxel alles, der SVH blieb trotzdem gefährlich. Krampe traf nur den Pfosten. Kleine-Wilke versuchte aus der Distanz, den BSV-Treffer zu erzwingen. Dennis Bäumer wurde erst auf den letzten Drücker gestoppt. Paul Schudzichs gute Hereingabe bugsierte Adenis Krasniqi trotz enger Bewachung zum 1:1 ins Netz (79.) und ist jetzt neunfacher Saisontorschütze. Dann kam Logermann und mit ihm noch ein Offensiver mehr. Roxel wollte den Dreier, und Kleine-Wilke feuerte noch einmal aus gut 25 Metern drauf. Am Ende vergab Diogo Castro hier und Herberns Trapp dort, weil Hermes stark reagierte.

BSV: Hermes – Kottenstede (82. Logermann), Gockel, Wessels, Goßling – Bäumer, Castro, Kleine-Wilke, Schudzich – Bußmann, Kaling (46. Krasniqi)

Startseite
ANZEIGE