Speckbrett: Bunte Liga

Die drei Staffeln haben Fahrt aufgenommen

Münster

Die Bunte Liga läuft – und sie bereitet den Teilnehmern weiter große Freude. Die ersten Spiele sind absolviert, die zwei zusätzlichen Staffeln versprechen Spannung. Und nebenbei gewinnt der Speckbrettsport auch außerhalb von Münster an Aufmerksamkeit.

Ein Duell aus Staffel zwei: die „Kotenbeis Globetrotter“ gegen „Brett Hart - sms“ Foto: privat

Seit Ende Mai fliegen wieder Tennisbälle, abgefeuert von Holzschlägern, im Meisterbetrieb an der Sentruper Höhe, am Hiltruper Osttor, im Südpark, in Sudmühle und sogar in Albachten. Die Bunte Speckbrettliga hat mit leichter coronabedingter Verspätung ihre zweite Saison aufgenommen – aus einer Achter-Staffel sind in diesem Jahr gleich drei geworden.

Titelverteidiger „Re-Turn-Tables“ startete standesgemäß mit einem 5:2 gegen die „Hartplatz-Halunken“, Vize „SK Lation“ hat sogar schon zwei Partien gewonnen, der forsche Neuling „Los Federeros“ ebenfalls.

In der 2. Liga haben „The Speckstreet Boys“ und „Brett hart – SMS“ die volle Ausbeute eingesackt, Gruppe drei führt „Vamos Kalajoña“ an. Aber der größte Teil der Saison liegt noch vor den Mannschaften.

Die Resonanz ist weiter extrem gut. „Als ich von der Bunten Liga gehört habe, hatte ich einfach Lust, es mal auszuprobieren, das klang so gesellig. Ich habe mir die alten Schläger von meinem Onkel ausgeliehen, und wir haben ein Team gegründet. Das erste Spiel haben wir zwar verloren, hatten aber super viel Spaß“, erzählt Alexandra Gottwald vom „Trödeltrupp“ Staffel drei.

„Es ist eine abwechslungsreiche Liga.“

Matthias Jungkamp von den Hiltruper „Sunny Mondays“ sieht das ähnlich: „Es ist eine abwechslungsreiche und mit der neuen Auf- und Abstiegsregelung auch eine sportlich höchst interessante Liga als perfekte Ergänzung zu den Stadtmeisterschaften. Zudem zeigt die Nachfrage, dass Speckbrett einen neuen Boom erfährt.“ Simon Voß aus dem Organisatorenteam freut sich über „die allgemeine Entwicklung und auch die Diversität in den Teams“.

Auch über die Stadtgrenzen hinaus scheint das so zu sein. Kürzlich war Mitbegründer Christian Buller als Rätselsteller in der 1Live-Sendung „Kammel und Kühler“ zu Gast und ließ die Moderatoren an der Aufgabe, sein Hobby zu erraten, verzweifeln. Ein Filmdreh ist auch schon geplant. Das Team der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ hat sich hierzu in Münster angekündigt.

Startseite