1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Feiertag für GW Gelmer, zweite Pleite für Münster 08

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Feiertag für GW Gelmer, zweite Pleite für Münster 08

Münster

GW Gelmer setzte ein Ausrufezeichen, BW Aasse freute sich über einen Punkt. Dagegen ärgerten sich der SC Münster 08 über die zweite und Concordia Albachten über die zweite Niederlage. Richtig bitter war der späte Ausgleich für den VfL Wolbeck.

Von Wilfried Sprenger, Jonas Austermann und André Fischer

Julian Wiedenhöft Foto: Jürgen Peperhowe

Aufatmen bei GW Gelmer: Nach schwieriger Vorbereitung und missglücktem Saisonstart langte der Bezirksligist am zweiten Spieltag richtig zu. Beim SC Hörstel setzten sich die Münsteraner mit 5:0 durch. „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen. Er ist aber unfassbar wichtig für uns“, freute sich Trainer Gerrit Göcking. Niklaas Houghton gelang in Halbzeit zwei ein lupenreiner Hattrick, damit war die Partie so gut wie entschieden. Nach einer Notbremse gerieten die Hausherren in Unterzahl, Luca Lause und Issé Sander schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

Drückend überlegen im ersten Abschnitt, drei glasklare Chancen (O-Ton Trainer Sebastian Hänsel) rausgespielt – und doch ging es für Concordia Albachten im Duell mit dem Borghorster FC torlos in die Pause. „Es kann sich keiner beschweren, wenn wir hier nach 45 Minuten 3:0 führen“, so Hänsel. Wie so oft rächte sich das. Ricardo Bredeck setzte drei Minuten vor dem Ende einen Freistoß aus 20 Metern in den Concordia-Giebel – und Hänsel musste zudem Yannick Niehues (Verdacht auf Muskelfaserriss), Niclas Leinkenjost (Gehirnerschütterung) und Fabian Jülkenbeck (Verdacht auf Außenbandriss) austauschen.

Sehr zufrieden und spürbar glücklich war Andre Kuhlmann, Trainer von BW Aasee, nach dem 2:2 seines „letzten Aufgebots“ gegen den SV Mesum II. Erst in der Nachspielzeit rettete Bennet Packheiser dem Gastgeber einen Punkt. „Verdient war er nicht, Mesum hat uns nach dem Wechsel klar dominiert“, so Kuhlmann. Nach der BWA-Führung durch Ahmad Khani (12.) drehten die Gäste das Spiel (49., 69.). Nach einer Verletzung von Ole Goldbeck spielte Aasee die letzten zehn Minuten in Unterzahl, das Wechselkontingent war erschöpft.

„Der Fehlstart ist perfekt“, sagte Julian Wiedenhöft, Trainer des SC Münster 08, nach dem 1:4 beim TuS Recke. In der Vorwoche hatten die Kanalkicker ein 1:5 in Emsdetten kassiert. Steffen Dondrup brachte Nullacht in Führung (16.), Recke verlegte sich aufs Verteidigen und Kontern. Der TuS traf zweimal bis zur Pause, der Gast durch Dondrup zweimal den Pfosten und durch Gunnar Weber die Latte. In der Schlussphase konterte Recke die Gäste zweimal aus. „Das war eine der unnötigsten Niederlage, die ich je kassiert habe“, meinte Wiedenhöft.

Beim VfL Wolbeck gab es einen Last-Minute-Wahnsinn: Nachdem Westfalen Liesborn die Treffer von Richard Joaquim zum 1:0 (8.) und von Marvin Deckert zum 2:1 (33.) jeweils egalisiert hatte, schoss Joaquim seinen VfL in der 90. Minute per direktem Freistoß ganz nah an den Dreier. In der dritten Minute der Nachspielzeit aber stoppte Jonathan Tegtmeier seinen Gegner per Notbremse und sah Rot. Doppelt bitter: auch der Strafstoß saß – 3:3. Trainer Kolja Zeugner meinte: „Wir haben zu viele Chancen liegengelassen – und Liesborn damit im Spiel gehalten.“

Startseite