1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Freude bei Borussia, Frust in Gelmer und bei Münster 08

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Freude bei Borussia, Frust in Gelmer und bei Münster 08

Münster

Hüben Freude, drüben Frust: Die Bilanz der münsterischen Bezirksligisten fiel durchwachsen aus. Zwei Teams gerieten am Sonntag ziemlich unter die Räder.

Von Wilfried Sprenger

Szene im Mittelfeld: Nullachts Joscha Lange (rechts) wird vom Grevener Kapitän Nils Wiethölter bedrängt.  Foto: Wilfried Hiegemann

Hüben Freude, drüben Frust: Die Bilanz der münsterischen Bezirksligisten fiel eher durchwachsen aus. Zwei Teams gerieten in der Staffel 12 am Sonntag ziemlich unter die Räder.

Viel investieren musste Borussia Münster im Heimspiel gegen Teuto Riesenbeck. Mitte der ersten Halbzeit lag der Tabellenzweite 0:2 zurück, ehe Hannes John in der 40. Minute den Anschluss herstellte. Nach der Pause drehten Jannis Pier (57.) und Marko Costa Rocha (73.) mit ihren Toren die Begegnung vollends. „Der Sieg ist hochverdient. Meine Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Die Gegentore waren unglücklich. In der Offensive haben wir nie nachgelassen und uns eine Fülle von Chancen erspielt“, meinte Trainer Hen ry Hupe.

Göcking verärgert

Ziemlich bedient reagierte Trainer Gerrit Göcking vom SC Münster 08 auf das enttäuschende 3:4 (0:2) seiner Mannschaft daheim gegen den SC Greven 09. Gerade mit der Defensive ging er hart ins Gericht. „So geht das nicht. Greven hatte genau vier Chancen. Und jedes Mal haben wir uns sehr simpel ausein­ander nehmen lassen“, sagte er. Da die Nullachter auch offensiv „einiges liegen ließen“, blieb der Sonntag ohne Zählbares. Die Tore für die Münsteraner erzielten Leonhard Pohlmeyer (zum 1:2 und zum 3:4) und Finn Lenze (zum 2:3).

Aasee gewinnt Kellerduell

Fröhlich machte sich BW Aasee auf die kurze Heimreise nach Münster: Bei der Zweitvertretung von Eintracht Rheine feierte der Tabellenvorletzte den zweiten Saisonsieg. Die Partie endete 3:0 für das bisherige Schlusslicht, Trainer André Kuhlmann bescheinigte seiner Mannschaft eine blitzsaubere Leistung. „Wir hatten eine ganz andere Stabilität als noch vor zwei, drei Wochen. Ich führe das auch auf die gute Trainingsbeteiligung zuletzt zurück“, sagte er. Kevin Schmitz (33.), Jonas Zilch (39.) und Degla Aholou (59.) trafen für die Gäste.

Debakel bei Sroub-Einstand

Seinen Einstand als Trainer bei GW Gelmer hatte sich Simo Sroub wahrlich anders vorgestellt. 0:10 (0:5) unterlag der neue Tabellenletzte gegen den Tabellenführer SV Ibbenbüren. „Wir wussten um die Höhe der Hürde. Dass es am Ende zweistellig wurde, ist sehr bitter“, sagte Sroub. Personell lief GWG auf der letzten Rille, erst am Samstagabend war Sroub über weitere Ausfälle informiert worden. Noch ein bisschen Chronisten-Pflicht: Soulaimane Jassab verschoss nach sechs Minuten einen Elfmeter – da stand es noch 0:0.

Burgsteinfurt zu stark

Im Schnitt 3,2 Gegentore kassierte die zweite Mannschaft von Westfalia Kinderhaus in den ersten zehn Saisonspielen. Beim 1:6 (0:3) gegen den SV Burgsteinfurt kam ein halbes Dutzend dazu. „Das Ergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse leider wider. Von Mannschaften dieses Kalibers sind wir zur Zeit sehr weit entfernt“, räumte Trainer Stefan Kloer ein. Erneut musste er auf viele Stammkräfte verzichten. Den Ehrentreffer erzielte Vincent Gogoll zum 1:5 (80.).

Mersmann mit Doppelpack

In der Staffel 7 sammelt der VfL Wolbeck weiter fleißig Punkte. Gegen den SV Hilbeck behauptete sich der tabellenfünfte mit 2:1 (1:1). Niklas Mersmann (44. und 84.) zeichnete für beide Treffer verantwortlich. Thomas Trippel glänzte in beiden Szenen als Vorbereiter, selbst scheiterte er kurz nach der Pause am Aluminium. „Ich bin sehr zufrieden. Wir hatten mindestens 70 Prozent Ballbesitz und haben sehr geduldig gespielt“, erklärte VfL-Trainer Daniel Hölscher. Hilbeck hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ausgeglichen.

Startseite
ANZEIGE