1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Zweistellig! Borussia zerlegt Aasee im Derby – Gelmer im seltenen Glück

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Zweistellig! Borussia zerlegt Aasee im Derby – Gelmer im seltenen Glück

Münster

BW Aasee erlebt gegen Borussia Münster ein Albtraum-Derby, der SC Münster 08 und GW Gelmer feiern jeweils Heimsiege – für letztgenannten Club ein ungewohntes Gefühl. Der VfL Wolbeck nervt den Spitzenreiter um Ex-Preuße Mehmet Kara lange.

Moritz Pauli (l.) und Borussia Münster deklassierten BW Aasee um Colin Borremans (r.) im Bezirksliga-Derby. Foto: Wilfried Hiegemann

BW Aasee erlebte einen desaströsen Sonntagnachmittag. Im Bezirksliga-Derby beim Favoriten Borussia Münster unterlag das Keller-Team mit 0:10 (0:6). Von Beginn an zeigte der Platzherr seine Überlegenheit, traf bereits nach sieben Minuten durch einen Freistoß von Kapitän Hannes John zum 1:0. Borussia drückte weiter aufs Tempo, Blau-Weiß musste erstmal Fuß fassen. Es dauerte aber nicht lange, bis der Ball erneut im Netz zappelte: Marko Rocha bediente Maximilian Wüst, der nur noch einschieben musste (15.).

So nahm das Trauerspiel für die Gäste seinen Lauf. John und Wüst erhöhten auf 4:0 (22./24.). Bei Aasee lief nichts mehr, jeder Ball landete bei der Borussia. Die Gastgeber hingegen hatten noch nicht genug. John erhöhte zunächst auf 5:0 (37.), ehe Johannes Steinbach eine Ecke direkt zum 6:0-Pausenstand verwandelte (38.). „Über weite Phasen haben wir das sehr ordentlich gemacht. Das Spiel mit dem Ball hat mir gut gefallen, besonders im letzten Drittel – wie wir nach vorne gekommen sind und zielstrebig vor dem Tor waren. Die Jungs waren gierig und haben es bis zum Ende durchgezogen“, sagte Borussia-Trainer Henry Hupe.

Kuhlmann: „Momentan eher Kreisliga-Truppe“

Halbzeit zwei war ein Ebenbild der ersten Hälfte. Der Gastgeber schaltete zwar zwei Gänge zurück, verlor aber nie die Kontrolle. 13 Minuten schaffte es Aasee ohne Gegentreffer, dann legte die Borussia wieder los. Rocha (58.), Steinbach (78.), Jan Springeneer (80.) und Wüst (83.) sorgten für das zweistellige Ergebnis.

BWA-Coach André Kuhlmann sagte: „Borussia war der mit Abstand beste Gegner, gegen den ich in den letzten vier Jahre gespielt habe. Gleichzeitig standen bei uns elf schlechte Spieler auf dem Feld. Auf dem Papier sind wir bestimmt eine Bezirksliga-Mannschaft, in der Praxis momentan aber eher eine Kreisliga-Truppe.“

Gelmer jubelt erstmals seit September

Ganz anders die Gefühlslage bei GW Gelmer: Mit dem 4:1 (1:0) gegen den TuS Graf Kobbo Tecklenburg gelang dem Schlusslicht der zweite Saisonsieg. „Ich bin sehr froh, dass die Jungs die guten Trainingsleistungen heute auch in einem Spiel abgerufen haben“, sagte Gelmers Coach Mohammed Sroub. Luca Lause stellte auf 1:0 (35.), Malte Drewes erhöhte vom Elferpunkt (53.), dann war wieder Lause dran – 3:0 (54.). Tecklenburgs Treffer (56.) konterte Drewes umgehend mit seinem 4:1 (57.).

Nicht glanzvoll, aber souverän erledigte der SC Münster 08 beim 3:1 (1:0) die Aufgabe gegen den Vorletzten Eintracht Rheine II. Rui Guimaraes traf in Minute eins, Steffen Dondrup erzwang mit einer scharfen Hereingabe das Eigentor zum 2:0 (60.). „Wir hatten das Spiel gut im Griff und Chancen ohne Ende“, meinte Coach Gerrit Göcking. Guimaraes erhöhte per Elfmeter auf 3:0 (69.), für Rheine traf Fabio Vehring (85.).

Wolbeck ärgert Ex-Preuße Kara und Kamen lange

Der VfL Wolbeck schwang sich gegen den neuen Tabellenführer VfL Kamen um Ex-Preuße Mehmet Kara lange zum Favoritenschreck auf, kassierte letztlich aber doch ein 1:2 (1:0). Trainer Daniel Hölscher sah eine „starke erste Hälfte“ und die Führung durch Jim Waltermann (25.), in Hälfte zwei drehte Kamen dann auf – und traf durch Engin Dumans direkten Freistoß zum Sieg (75.).

Startseite
ANZEIGE