1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. GW Gelmer fehlen gegen Borghorst nur Sekunden zur Spitze

  8. >

Fußball: Bezirksliga

GW Gelmer fehlen gegen Borghorst nur Sekunden zur Spitze

Münster

So müssen Spitzenspiele sein: Spannend bis zur letzten Sekunde und auf Augenhöhe. Allerdings hätten sich zumindest die Anhänger von Fußball-Bezirksligist GW Gelmer ein anderes Ende für das Gipfeltreffen mit Spitzenreiter Borghorst gewünscht. Denn die Gäste erzielten in der Nachspielzeit noch den finalen Treffer zum 3:3-Remis.

Von Johan Sühling

Niklaas Houghton (l.) hat in diesem Kopfballduell mit dem Borghorster Jan Markfort das Nachsehen. Foto: Wilfried Hiegemann

Es fehlten nur wenige Momente, dann hätte GW Gelmer überraschend den Borghorster FC von der Tabellenspitze verdrängt. Beim 3:3 (3:1) sah es bis zur letzten Sekunde danach aus. „Wir haben ein Riesenspiel gemacht und hätten den Sieg verdient gehabt,“ fand Trainer Gerrit Göcking

Von Beginn an legte seine Elf los wie die Feuerwehr: Erst fand Paul Renfert-Deitermann mit einem Pass Niklaas Houghton der freistehend traf (4.), dann setzte sich der Torschütze in einem Sololauf durch und erhöhte (6.). Die Marschrichtung war dabei früh klar: Der Gast hatte den Ball, Gelmer setzte auf blitzschnelles Umschaltspiel.

Gelmer scheinbar auf und davon

Auf der Gegenseite ging es allerdings ähnlich schnell: Paul Teupe angelte sich einen Querschläger und schob ein (11.). Doch weiterhin flogen dem Tabellenführer Ballverluste sofort um die Ohren: Gerben Papenburg luchste Nils Schemann kurz vorm eigenen Sechzehner den Ball ab und erzielte das 3:1 (24.). „Wir haben den Gegner in der ersten Hälfte überrannt“, so Göcking.

Borghorst erhöht den Druck

Im zweiten Abschnitt ließen die Gäste aber kaum noch etwas zu und verkürzten. Einen langen Ball vergoldete Ricardo Bredeck (60.). Danach wurde es endgültig ein Spiel auf ein Tor. Gelmer zog sich zurück und konterte doch noch einmal gefährlich: Der brandgefährlich Houghton scheiterte im eins-gegen-eins an Frederik Teupen (78.) So bekam Borghorst dann doch noch die eine Chance: Und Jan Markfort stand bei Bredecks Pass dann perfekt (90.)

GWG: Mar. Schmidt – Mai. Schmidt, Y. Lause, M. Schürmann, Renfert-Deitermann – Sander (65. Rosenthal), T. Schürmann, Göcking (75. Artinger), Papenburg (87. El Koulali) – L. Lause (80. Ghany), Houghton

Startseite