1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Handorf freut sich trotz Schlappe auf Spitzenreiter Beelen – Wacker stolpert

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Handorf freut sich trotz Schlappe auf Spitzenreiter Beelen – Wacker stolpert

Münster

Westfalia Kinderhaus II ist Platz in der Staffel A3 kaum mehr zu nehmen. Weil Wacker Mecklenbeck und der TSV Handorf am Wochenende Niederlagen kassierten, sind ihre Chancen in den Parallelligen hingegen rapide gesunken. Einer von beiden kann aber bald schon wieder Spannung provozieren.

Von André Fischer

Traf beim 4:1 in Gievenbeck: Julian Klapdor vom A3-Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus II Foto: Wilfried Hiegemann

Gründonnerstag, 19.30 Uhr. Das Top-Spiel in der Kreisliga A1 steigt kurz vor dem Osterfest in Beelen. Die Blau-Weißen als Spitzenreiter treffen auf den aktuell ärgsten Verfolger TSV Handorf. Da dürfte Pfeffer drin sein.

Umso frustrierender, dass die Jungs von Trainer Christian Hölker am Sonntag im Kräftemessen mit dem Drittplatzierten VfL Sassenberg mit 0:2 den Kürzeren zogen. „Wir waren das bessere Team, zwei individuelle Fehler haben uns um den Lohn gebracht“, bilanzierte Philipp Herstelle, der Sportliche Leiter. Damit beträgt der Rückstand sechs Zähler – und die Kicker der kleinsten Gemeinde im Kreis Warendorf haben noch ein Nachholspiel im Köcher. „Wir haben es nicht in der eigenen Hand, müssen womöglich auf zwei oder drei Ausrutscher hoffen“, weiß Herstelle.

Beelen derzeit unangefochten

Die Beelener spielen eine richtig gute Saison. Die letzte Niederlage datiert vom 3. Oktober 2021, damals gab es eine 2:7-Schlappe. Ausgerechnet in Handorf. Danach folgten zwölf Siege in Serie. „Wenn sie am Ende oben stehen, haben sie es mehr als verdient“, sagt Herstelle anerkennend. Nur bei einem TSV-Sieg am Donnerstag könnte es noch mal richtig eng werden. Abwarten.

Wacker verliert in Selm

Wacker Mecklenbeck hat sich derweil in der A2 wohl endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet. Die 1:3-Niederlage bei der SG Selm lässt den Rückstand auf Tabellenführer Warendorfer SU auf zwölf Zähler anwachsen – auch bei zwei noch ausstehenden Nachholspielen dürfte eine Vorentscheidung gefallen sein. Die Führung der Platzherren durch Sebastian Kramzik (3.) egalisierte Jan Hoffmann (6.) noch, aber in der Schlussphase trumpfte Selm richtig auf, Basanan Tarhan (88.) und Felix Schröder (90.+1) trafen zum Sieg.

Nicht aufzuhalten ist in der A3 die Reserve von Westfalia Kinderhaus. Bei der zweiten Garde des 1. FC Gievenbeck triumphierte der Gast mit 4:1 nach Treffern von Julian Klapdor (29.), Niels Lautenbach (63.), Andreas Schulte (72.) und Rui Petro Guimares (87.). Für die Mannen vom Gievenbecker Weg traf auch ein Kinderhauser, Nicolas Harksens Eigentor in der 64. Minute fiel aber nicht ins Gewicht.

Startseite
ANZEIGE