1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kinderhaus siegt 4:1 beim Meister Delbrück

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Kinderhaus siegt 4:1 beim Meister Delbrück

Münster

Da hat Westfalia Kinderhaus zum Saisonfinale noch einmal richtig aufgedreht. 4:1 gewann der Westfalenligist beim Meister und Oberliga-Aufsteiger Delbrücker SC. Ein Münsteraner traf sogar doppelt.

Von Wilfried Sprenger

Traf doppelt für Kinderhaus: Marvin Kehl (Mitte, hier gegen Peckeloh) Foto: Peter Leßmann

Zwischendurch hat Westfalia Kinderhaus ein wenig gezittert, da gab es für kurze Zeit tatsächlich ein wenig Sorge um den Klassenerhalt. Doch auf der Zielgeraden der Saison setzte Fußball-Westfalenligist eine ganze Reihe Ausrufezeichen. Das ultimativ letzte am Samstag in Ostwestfalen. Vor knapp 300 Besuchern siegten die Gäste beim Delbrücker SC 4:1 (3:0).

Der Gastgeber – Meister und Aufsteiger zur Oberliga – konnte die Niederlage verkraften. „Aber dass wir diesem Gegner viermal eingeschenkt haben, wird nicht jedem gefallen haben“, sagte Trainer Holger Möllers.

Kehl legt vor, Graberg erhöht

Sein Team dominierte die Begegnung vom Anpfiff an. Schon nach sechs Minuten gelang Marvin Kehl das 1:0. „Wenn du so früh in Führung gehst, spielt dir das natürlich in die Karten“, konstatierte Möllers. Kinderhaus blieb am Ball, nach 23 Minuten erhöhte Florian Graberg auf 2:0. Und damit war der Kinderhauser Appetit vor der Pause noch immer nicht gestillt: Vier Minuten vor dem Seitenwechsel markierte der starke Kehl sogar das 3:0. Möllers war spürbar angetan von der Leistung. „Ich muss den Hut vor meiner Mannschaft ziehen. Sie hat ein hohes Maß an Eigenmotivation eingebracht, das ist am Ende einer langen Saison nicht selbstverständlich“, meinte der Coach. Dustin Gräwe betrieb mit dem 1:3 (54.) Ergebniskosmetik für Delbrück. Kurz vor dem Abpfiff stellte Massih Wassey den hohen Auswärtserfolg der Westfalia endgültig sicher (87.).

Westfalia: Siegemeyer – Schürmann, Graberg (76. Zadeh), Niehues, J. Witt – Ritter, Wassey, Haverland – Alic (84. Guimaraes), F. Witt (76. Hake), Kehl (64. Schöneberg)

Startseite
ANZEIGE