1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kurze Saison nach langer Wartezeit startet für Münster-Achter in Dortmund

  8. >

Rudern: Bundesliga

Kurze Saison nach langer Wartezeit startet für Münster-Achter in Dortmund

Münster

Ein Jahr war Pause. Jetzt starten die Ruderer des Münster-Achters wieder durch. Die Saison ist zwar kurz, doch umso ambitionierter gibt sich der Vizemeister von 2019. Der Auftakt erfolgt in Dortmund auf dem Phönixsee, das Finale auf dem Aasee.

Von Thomas Rellmann

Beim Training auf dem Kanal: Der Münster-Achter hat durchaus Ambitionen zum Wiederbeginn der Liga. Foto: RVM

Die Saison ist kurz und knackig. In drei Rennen wird nach einem Jahr Corona-Pause der Meister in der in ihren Standorten diesmal sehr NRW-lastigen Ruder-Bundesliga gekürt. Der Startschuss fällt an diesem Samstag auf dem Dortmunder Phönixsee, der ein herrliches Ambiente bietet. In Minden geht es weiter (21. August), das Finale findet auf dem Aasee statt (11. September). Dann möchten die Gastgeber vom RV Münster, die vereinzelt auch vom Nachbarn ARC unterstützt werden, gern das Podium (oder mehr) anvisieren.

„Natürlich ist es schwierig zu sagen, was unser Training wert war“, sagt Achter-Sprecher Christoph Koebe. „Aber wir wollen natürlich vorne mitmischen.“ Bei der letzten Austragung wurde seine Crew 2019 immerhin Vizemeister. „Ich denke, dass wir gut vorbereitet sind, nur haben wir eben fast zwei Jahre keinen Gegner mehr gesehen.“ Für den Abschluss auf heimischem Gewässer verspricht Koebe aber schon jetzt: „Da werden wir wieder voll auffahren.“

RV Münster muss vier- bis sechsmal ins Wasser

Der Modus im 17er-Feld sieht diesmal etwas anders aus. Nach einem Time-Trial zum Auftakt qualifizieren sich jeweils die ersten vier Teams direkt für das Viertelfinale, die anderen gehen in den Hoffnungslauf. Das gleiche Spielchen wiederholt sich anschließend. Der RVM hat also zwischen vier und sechs Rennen zu bestreiten.

Zum Aufgebot zählen Steuerfrau Rena Brüggemann, Schlagmann Christoph Koebe, Jonathan Reitenbach, Max Wagner, Henri Schwinde, Lukas Frederichs, John Heithoff, Martin Schröder, Bugmann Jan Sauer, Aaron Schlüter, Johannes Mersmann, Fabian Kossow, Raymundo Ellermann.

Startseite