1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. LG Brillux rechnet mit Medaillenchancen für das Staffel-Quartett

  8. >

Leichtathletik: Deutsche Meisterschaften

LG Brillux rechnet mit Medaillenchancen für das Staffel-Quartett

Münster

Sehnsuchtsziel Olympiastadion: Sieben Läufer und Kerstin Schulze Kalthoff starten am Samstag in Berlin-Charlottenburg bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften – und hoffen bei den „Finals 2022“ eine Medaille für den Trophäenschrank der LG Brillux Münster zu ergattern.

Von Ansgar Griebel

Gruppenbild ohne Dame: Die sechs schnellen Sprinter der LG Brillux (o.v.l.) Bastian Sundermann, Gabriel Wusu, Jakob Bruns, (unten v.l.) Markus Greufe, Kai Sparenberg und Luka Herden sind bester Dinge vor der Abfahrt nach Berlin. Foto: Lars Goldbeck

Die Abordnung der LG Brillux startet erst am Samstag in ihre Wettbewerbe und reist folglich auch erst am Freitag an. Alle ­hoffen auf ein krönendes Gemeinschaftserlebnis mit der 4x100-Meter-Staffel, die zuletzt schon in Top-Form den Kreisrekord pulverisierte und in Berlin in Bestbesetzung „zu allem in der Lage ist“, wie Trainer Lars Goldbeck bestätigt.

Markus Greufe, Jakob Bruns, Kai Sparenberg und Luka Herden sollen auf Medaillenjagd gehen – als Mann für alle Fälle hat Gabriel Wusu die Spikes geschnürt. Beim Qualifikationswettbewerb in Wetzlar ließ das Brillux-Quartett bereits die hochgehandelten Staffeln aus Leverkusen und Mannheim hinter sich.

Greufe, Herden und Bruns über 100 m

Greufe geht zudem im 100-Meter-Sprint mit Ambitionen auf einen Platz im A- oder B-Finale ins Rennen. „Wenn er seine Form be­stätigt, dann ist das drin“, sagt Goldbeck. Auch Herden und Bruns nehmen den kurzen Sprint in Angriff, Bruns geht auch noch über 200 Meter ins Rennen.

Kerstin Schulze Kalthoff (links) geht bei den Finals in Berlin über 3000 Meter Hindernis an den Start. Foto: Imago/Beautiful Sports

Bastian Sundermann versucht auf der Stadionrunde, seine persönliche Bestleistung weiter herunterzuschrauben – zuletzt gelang das dem Münsteraner regelmäßig. „Er ist in Top-Form“, so Goldbeck. Kerstin Schulze Kalthoff und Marco Sietmann sind zudem über die 3000-Meter-Hindernis-Strecke und damit definitiv am längsten im Olympia­stadion im Einsatz.

Trainer-Quartett im Einsatz

Neben Goldbeck kümmern sich Staffelcoach Peter Seiffert und Jan Vogt um die Sprinter, ein besonderes Auge auf die Langstreckler wird Robert Welp haben. Cheftrainer Jörg Riethues blieb schweren Herzens in der Heimat – er muss beim Verband in Kaiserau Funktionärsaufgaben erfüllen.

Startseite
ANZEIGE