Leichtathletik: Europacup

Münsteraner Nils Voigt schneller als Mo Farah

Münster

Ein echtes Ausrufezeichen setzte Nils Voigt beim Europacup-Rennen über 10 000 Meter in Birmingham. Der Münsteraner lief eine neue Bestzeit, landete auf Rang vier und düpierte sogar Superstar Mo Farah. Der Trip auf eigene Faust hatte sich gelohnt.

Nils Voigt Foto: BEAUTIFUL SPORTS/KJPeters via www.imago-images.de

Als Einzelstarter hatte sich Nils Voigt auf den Weg nach Birmingham gemacht, da der Deutsche Leichtathletik-Verband aufgrund der Quarantäne-Regelung bei der Rückkehr aus Großbritannien auf eine Entsendung eines Teams verzichtet hatte. So war der Münsteraner, der für den TV Wattenscheid startet, beim 10 000-Meter-Europacup allein auf weiter Flur – schlug sich aber als Einzelkämpfer prächtig.

In 27:49,04 Minuten lief der 24-Jährige nicht nur Bestzeit, sondern ließ als Vierter auch den britischen Laufstar und vierfachen Olympiasieger Mo Farah (38) hinter sich. Dabei steigerte sich Voigt um über 20 Sekunden und lief in 2:36,61 Minuten den letzten Kilometer schneller als alle 40 Konkurrenten.

Startseite