1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Nach dem Saisonabbruch: Turnier-Angebote für jugendlichen Nachwuchs

  8. >

Tischtennis

Nach dem Saisonabbruch: Turnier-Angebote für jugendlichen Nachwuchs

Münster

Nach dem abermaligen Saisonabbruch ruht der Spielbetrieb im Tischtennis. Besonders betroffen ist der Nachwuchs, der möglicherweise zu anderen Sportarten wechselt. Um das zu verhindern, hat der Münsteraner Christoph Menges eine Turnierserie ins Leben gerufen.

Von Wilfried Sprenger

Still ruht der Ball – nicht mehr überall. Nach dem Abbruch der Saison sollen Kinder und Jugendliche Foto: Imago/HMB-media

Als der Anstoß kam, überlegte Christoph Menges zwei Tage und handelte dann. Seit Jahrzehnten engagiert sich der erfahrene Multi-Funktionär aus Münster für den Tischtennis-Sport. Der pensionierte Lehrer ist Kreisvorsitzender, Bezirkschef und Mitglied des Ausschusses für Erwachsenensport im Westdeutschen Tischtennis-Verband. Aktuell setzt er sich für die Belange des Nachwuchses im Verbandsgebiet ein. Nach dem Abbruch der Saison hat er eine Turnierserie für Schüler und Jugendliche initiiert. Und dabei offenbar den Nerv vieler Vereine getroffen. Binnen einer Woche genehmigte Menges im Rahmen des „MS-Kids-Cup“ annähernd 100 Veranstaltungen.

Der Abbruch birgt eine große Gefahr

„Das ist überwältigend und zeigt, dass der Bedarf riesig ist“, konstatiert Menges. Schon seit längerer Zeit blickt er besorgt auf die rückläufigen Mitglieder-Zahlen im Tischtennis-Sport. Aktuell sei die Gefahr groß, weiteren Nachwuchs zu verlieren. „Jugendliche möchten nicht nur trainieren, sondern sich auch mit anderen messen. In vielen Sportarten geht das, bei uns nach dem Saisonabbruch nicht. Es gibt die konkrete Befürchtung, dass die Motivation für Tischtennis leidet. Deshalb wollten wir etwas tun“, erklärt Menges.

Der „MS-Kids-Cup“ richtet sich an Jugendliche der Jahrgänge 2004 und jünger. Vereine machen Angebote, wer Interesse hat, spielt mit. Niemand muss, jeder kann. Bei einer Höchsteilnehmerzahl von zwölf bleiben die Startfelder überschaubar, die vergleichsweise niedrige Obergrenze vereinfacht Beachtung und Kontrolle der Hygiene- und Verhaltensregeln. Die Aktion läuft bis zu den Sommerferien, letzter Termin für die Beantragung eines Turniers ist der 15. Juni, letztmöglicher Veranstaltungstag der 30. Juni.

Menges freut sich über die starke Resonanz. Bedauerlicherweise sei die Nachfrage vor der eigenen Haustür noch sehr niedrig. Aus dem Bezirk Münster hat nur der SuS Stadtlohn die Hand gehoben, im Kreis Münster-Warendorf gibt es nicht mal eine Anfrage. „Ich hoffe sehr, dass da noch etwas kommt“, sagt Menges.

Startseite
ANZEIGE