1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Jutta Dasberg auch bei Appelhülsens Herren die Nummer eins an der Platte

  8. >

Tischtennis: Bezirksliga

Jutta Dasberg auch bei Appelhülsens Herren die Nummer eins an der Platte

Münster

Jutta Dasberg spielt nicht nur bei den Männern von Arminia Appelhülsen in der Bezirksliga. Die langjährige Tischtennis-Könnerin von Borussia Münster ist dort auch die Nummer eins. Sie schaut auf eine bewegte Laufbahn zurück. Und die ist längst nicht beendet.

Von Thomas Austermann

Jutta Dasberg, vormals von Diecken, blickt auf eine große Karriere zurück und ist noch lange nicht fertig mit ihrem Sport. Ihr Club, die Arminia, freut sich darüber. Foto: Johannes Oetz

Dem pandemiebedingt für Sportlerinnen und Sportler abzuhakenden Jahr soll, so ist die Hoffnung landauf und landab, ein reguläres folgen. Auch Jutta Dasberg hat sich auf die anstehende Tischtennis-Saison vorbereitet, in der sie als Nummer eins der Herren-Mannschaft von Arminia Appelhülsen in der Bezirksliga für Punkte sorgen möchte.

Die Szene muss sich womöglich an ihren Nachnamen gewöhnen – die jetzt 60-Jährige hat als Jutta von Diecken jahrzehntelang Sportgeschichte geschrieben und dürfte auch weiterhin mit der rechten Hand den Zelluloidball offensiv und angriffslustig so platzieren, dass die Konkurrenz auf der anderen Seite ins Staunen gerät. „Abwarten“, sagt die gebürtige Wuppertalerin, die über viele Spielzeiten die erste Frauen-Mannschaft von Borussia Münster in der Regionalliga zuverlässig mit Punkten versorgte.

Jutta Dasberg

Mittlerweile also Bezirksliga – und bei den Männern. „In der Klasse muss ich richtig ran. Ich schätze mal, dass ich die Hälfte aller Partien verlieren kann“, sagt sie Passiert dergleichen, nimmt sie es gelassen hin. „Ich gehe mit Respekt an die neue Aufgabe heran.“

Seit ihrer Heirat mit Leif Dasberg im Februar trägt die Routinierte den neuen Nachnamen. Ihr Gatte ist stellvertretender Abteilungsleiter und aktiv für die Zweite. Das Thema Sport ist mithin präsent daheim in der Bauerschaft Wierling – im Vorjahr war das weniger der Fall. Im Pandemiejahr bremste eine Schulterverletzung Jutta Dasberg zusätzlich aus. „Ich merke die Folgen noch immer ein bisschen, aber ich versuche es jetzt am Tisch.“ Hier zu stehen, schätzt sie noch immer sehr. „Ich mag das Spielerische. Außerdem komme ich fitnessmäßig auf Touren!“ Einen Ausgleich braucht sie nach dem sehr fordernden Dienst als Sonderpädagogin an einer Hauptschule in Münster. Vor zwei Jahren machte die Lehrerin eine Umschulung für diesen Bereich.

Lange Laufbahn

Für den ASV Wuppertal nahm die Tischtennis-Schülerin in den 1970er Jahren schon an Bundesranglistenspielen teil. Ihr Talent führte sie später in die Bundesliga zum Post SV Düsseldorf und zur TTVg WRW Kleve. In Hagen und für Borussia Münster war sie später erfolgreich, für Arminias Damen dito – als es für die noch eine Mannschaft im Angebot gab. Für den TTR Rheine trat sie gemeinsam mit Mechthild Riegelmeyer an, ehe beide 2018 zur Arminia nach Appelhülsen zurückkehrten und dort die Herren-Mannschaft stärkten.

Als Ü-40-Spielerin startete Jutta Dasberg erstmals bei Deutschen Senioren-Meisterschaften und feierte 2008 sowie 2012 Einzelsiege. Etliche zweite und dritte DM-Plätze auch in den Konkurrenzen Doppel und Mixed dokumentieren die Konstanz und die Vielseitigkeit der Könnerin.

Die Teamkollegen in Appelhülsen nehmen gerne Tipps von ihr entgegen. „Aber das gilt auch andersherum – die jungen Männer coachen mich ja auch – und ich bin dankbar dafür.“

Startseite