1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Playoffs sind nach dem Aufstieg das Ziel für UBC-Talente und Coach Göknil

  8. >

Basketball: NBBL

Playoffs sind nach dem Aufstieg das Ziel für UBC-Talente und Coach Göknil

Münster

Die vergangene Saison lief grandios, damit hat sich die U 19 des UBC Münster in die Hauptgruppe A der NBBL vorgearbeitet. Dort gehen die Talente eher als Underdog an den Start, doch die Playoffs sollten es schon sein. Am Sonntag geht‘s los.

Von Johan Sühling

Atilla Göknil setzt mit seinem Team auf den Heimvorteil zum Aufkatk gegen die Brave Baskets.  Foto: Jürgen Peperhowe

Auf das NBBL-Team des UBC Münster kommt ein neues Abenteuer zu: In der vergangenen Saison qualifizierte sich die Mannschaft für die Hauptrunde A Nord der Nachwuchs-Bundesliga. Trotz der neuen Gegner versteckt sich der Aufsteiger nicht vor der Konkurrenz. „Das Team hat sich in der Vorbereitung als Ziel gesetzt, mindestens die Playoffs zu erreichen“, verrät Coach Atilla Göknil. Platz sechs müsste der UBC dafür erreichen, also zwei Gegner hinter sich lassen.

Anderes Kaliber als bisher

Die Konkurrenz ist natürlich ein anderes Kaliber als in der vergangenen Saison. „Dass wir wieder drei bis vier Monate einfach durchmarschieren, halte ich für unwahrscheinlich“, meint Göknil mit Blick auf den starken Lauf in der Hauptrunde B. So richtig einschätzen lässt sich die Qualität der Gegner aber noch nicht. Scouting und Recherche gestalten sich aufgrund der aufsteigenden und nachrückenden Jahrgänge schwierig, mit hoher Sicherheit werden sich aber wohl die Jugend-Teams von Bundesligist Alba Berlin und die Young Rasta Dragons Vechta in der oberen Region wiederfinden. Besonders die Erstgenannten gehen als Favoriten an den Start. Ein alter Bekannter wartet bei Alba auf die Münsteraner. Rikus Schulte, der bis 2019 noch selbst für den UBC Körbe warf, spielt nun beim Gegner und gab sogar bereits sein Debüt in der Basketball-Bundesliga. Der 18-Jährige wird aber dennoch vermutlich auch die Talente in der NBBL unterstützen.

Atilla Göknil

Auch der Kader der Münsteraner hat einige Veränderungen durchlaufen. Point Guard Lorenz Neuhaus und Small Forward Phil Schmidt aus dem Jahrgang 2003 stehen Göknils Team nicht mehr zur Verfügung und hinterlassen schmerzhafte Lücken. Gefüllt werden sollen diese von Neuzugängen und der nachrückenden Generation. Carl Zuther ist einer der Spieler, die dazugekommen sind. Aber auch von Oskar Humpert verspricht sich Göknil eine Verstärkung. Der Youngster führte auch mit anderen Vereinen Gespräche, entschied sich aber nach einem Auslandsjahr in den USA für einen Wechsel zum UBC. „Das zeigt auch, wie attraktiv wir in den letzten Jahren für neue Spieler geworden sind“, stellt Göknil erfreut fest.

Am Sonntag um 13.30 Uhr startet der UBC gegen die Berlin Braves Baskets in der Halle des Pascal-Gymnasiums in die Saison. Was ist direkt zum Auftakt drin? Schwierig einzuschätzen, auch die Gäste stellen eine gewisse Wundertüte dar.

Bitter: Paul Viefhues, einer der besten Spieler der vergangenen Saison und schon bei den WWU Baskets am Ball, brach sich vor einigen Wochen das Handgelenk und fällt aus. Droht ein ähnlich schwacher Saisonstart wie in der letzten Saison? Göknil setzt auf den Heimvorteil – und müde Hauptstädter: „Wir spielen ja schon recht früh, und die Berliner werden hier wohl nicht in einem Fünf-Sterne-Hotel übernachten.“

Startseite
ANZEIGE