1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Schon sensationell“: Brillux-Athlet Zahlten vor Ritt durch Sport und Kultur

  8. >

Leichtathletik: Cross-EM

„Schon sensationell“: Brillux-Athlet Zahlten vor Ritt durch Sport und Kultur

Münster

Silas Zahlten fliegt am Freitag nach Italien, am Montag geht es wieder zurück – und zwischendrin absolviert der 17-Jährige einen Orientierungslauf de besonderen Art: Die Europameisterschaften im Crosslauf warten mit einer einzigartigen Begegnung auf.

Silas Zahlten im Cross-Einsatz bei den Deutschen Meisterschaften, am Sonntag geht es um die Europameisterschaft. Foto: Imago/Flatemersch

Im Terminkalender firmiert der Ausflug nach Norditalien in erster Linie als sportliches Großereignis. Am Freitag fliegt Silas Zahlten von der SG Brillux Münster von Frankfurt aus zur Crosslauf-Europameisterschaft nach Turin. Allerdings kann diese Reise ins Piemont mit Fug und Recht auch als Bildungsreise für den Schüler des Pascal-Gymnasiums durchgehen. „Tatsächlich soll unser Kurs dabei auch mitten durch eine Galerie führen“, hat der 17-Jährige in Erfahrung gebracht. „Das ist schon irgendwie sensationell, ich bin nicht sicher, ob es so etwas schon mal gab.“

Die Querfeldeinstrecke im malerischen Piemonte-La Mandria Park führt am Sonntag also zumindest kurz auch durch den gut überdachten Kulturraum – ausgelegt mit stollenfreundlichem und bodenschonendem Kunstrasen. Viel Zeit vor den Ausstellungsstücken werden sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen allerdings nicht gönnen. „Vielleicht hinterher“, sagt Zahlten, der stattdessen 6,3 Kilometer Vollgas geben will. In der U-20-Konkurrenz ist er mit vier weiteren deutschen Startern unterwegs, die schnellsten vier kommen in die Wertung für die Staffel. „Eine Platzierung habe ich mir nicht zum Ziel gesetzt“, sagt Zahlten. „Mein Ziel was es, mich für die Nationalmannschaft zu qualifizieren.“ Diese Hürde nahm der Münsteraner von 14 Tagen bei den nationalen Titelkämpfen in Löningen souverän, alles weitere ist jetzt Zugabe.

Cross-Saison dient auch als Ausdauertraining

„Die Cross-Saison dient vor allem dem Ausdauertraining“, sieht Zahlten diese EM vor allem auch als wichtige Grundlagenforschung für seine Spezialdisziplin über 3000 m Hindernis, in der er in der Freiluftsaison angreifen will. Überhaupt sind es nicht die Cross-Spezialisten, die am Wochenende in Nord-Italien die Schlagzeilen beherrschen werden. Die 36 Starter und Starterinnen des Deutschen Leichtathletik Verbandes werden angeführt von Konstanze Klosterhalfen. Die amtierende Europameisterin über 5000 Meter will über Stock und Stein die Trittsicherheit für eine erfolgreiche Bahn-Saison schaffen. International ist es vor allem die Läuferfamilie Ingebrigtsen aus Norwegen, die für Glanz im Piemonte-Park sorgt. Filip, Hendrik und allen voran der jüngste der drei Brüder, Jakob Ingebrigtsen, gehen auf den Kurs, der bei den „Großen“ zehn Kilometer lang ist. Jakob Ingebrigtsen gewann in Tokio Olympiagold über 1500 Meter und sicherte sich im Frühjahr in Eugene/USA den Weltmeistertitel über 5000 Meter.

Eine Weltmeisterschaft steuert auch Silas Zahlten an: „Das ist mein großes Ziel für diese Saison,“ sagt er mit Blick auf das kommende Jahr. 2023 finden die Welttitelkämpfe in Jerusalem statt – auch Israel dürfte dann neben dem Sport auch einige kulturelle Höhepunkte zu bieten haben …

Startseite
ANZEIGE