1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Schwarzer Sonntag: Aasee, Gelmer, Nullacht und Westfalia verlieren

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Schwarzer Sonntag: Aasee, Gelmer, Nullacht und Westfalia verlieren

Münster

Ein bitteres Wochenende für die Münsteraner Bezirksligisten. Der VfL Wolbeck gewann als einziges Team, ansonsten setzte es einige klare Schlappen. GW Gelmer trat sogar gar nicht erst an.

Von Johan Sühling

Borussia-Akteur Jakob Theuringer (r.) hat den Ball im Blick, kommt aber nicht an Borghorsts Torben Schliekmann vorbei. Foto: Thomas Strack

Es war ein düsterer Nachmittag für viele Bezirksligisten aus Münster. Hier eine Klatsche, dort eine Klatsche – und eine Mannschaft konnte noch nicht einmal antreten.

GW Gelmer musste das Spiel bei Teuto Riesenbeck nämlich absagen. Gleich zehn Spieler fielen kurzfristig aus, eine ganze Mannschaft hätte Emre Kücükosman nicht mehr aufstellen können. So wird die Partie am grünen Tisch mit 2:0 für Riesenbeck gewertet.

Nullacht geht in Ibbenbüren baden

Ähnlich bitter verlief der Spieltag für den SC Münster 08. Zwar trat die Mannschaft von Gerrit Göcking an, so mancher Kicker wird sich im Nachhinein aber vermutlich gewünscht haben, er wäre im Bett geblieben. Mit 1:5 (1:2) gingen die Nullachter bei der SV Ibbenbüren baden, der Gegner zog damit an den Kanalkickern in der Tabelle vorbei. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, waren immer einen Schritt zu spät“, so Göcking. Dabei gingen die Nullachter sogar durch Rui Petro Guimares sogar in Führung (23.). „Aber auch das war schon nicht verdient“, meinte Göcking. Noch vor der Pause drehte Lennard Bladt die Partie (36., 42.). Nach der Pause lief es dann komplett aus dem Ruder. Sascha Beyer (53.), Steffen Büchter (86.) und noch mal Bladt (90.) erhohten. „Da waren teils wirklich haarsträubende Fehler dabei“, so Göcking.

Mit 1:6 (1:3) ging BW Aasee gegen den TuS Graf Kobbo Tecklenburg unter. Nach 30 Minuten stand es 0:3 durch Lukas Hottenträger (16.), ein Eigentor von Lennart Märten (22.) und Till Guttek (29.). „Tecklenburg führte und keiner wusste, warum“, sagte BWA-Trainer André Kuhlmann, der viele Chancen sah, aber ebenso viele individuelle Patzer. Das Tor der Münsteraner erzielte Jannik Ribbers (30.). Nach der Pause unterlief Björn Hartmann ein Eigentor (70.), Tugay Gündogan setzte die Schlusspunkt (89., 90.). „Ich bin das erste Mal richtig genervt von meiner Mannschaft“, so Kuhlmann mit Bezug auf die lausige Chancenverwertung.

Wolbeck holt den einzigen Sieg

Westfalia Kinderhaus II bleibt ebenfalls unten in der Tabelle. 0:3 (0:1) hieß es beim SC Greven 09. „Das ist momentan nicht unsere Kragenweite“, musste Coach Stefan Kloer zugeben. Dennoch wäre „mit etwas Glück mehr drin gewesen“. Patrick Fechtel (28.), Christopher Klaas (66.) und Johannes Mennemeyer (73.) trafen.

Borussia Münster freute sich immerhin über einen Zähler freuen. In der ersten Hälfte war beim 0:0 Gastgeber Borghorster FC besser, in der zweiten der Gast. Tore erzielte hingegen niemand, da ein Treffer der Borussia nach einem Foul an Torwart Frederik Teupen zurückgepfiffen wurde. „Eine harte Entscheidung“, wie Trainer Henry Hupe fand.

Wenigstens einen Sieg fuhren Münsters Bezirksligisten ein: Der VfL Wolbeck gewann beim TuS SG Oestinghausen mit 2:0 (1:0). „Auch wenn etwas Glück dazugehörte“, wie VfL-Trainer Daniel Hölscher zugab. In der ersten Hälfte trafen die Gäste durch Jan Swetlik (45.), kurz nach der Pause erhöhte Sebastian Hübener (49.). Danach verteidigte der VfL alles weg, besonders Keeper Jonas Kersten beeindruckte.

Startseite
ANZEIGE