1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Sextett aus Münster kämpft in Heidelberg um Titel

  8. >

Boxen: Deutsche Meisterschaft

Sextett aus Münster kämpft in Heidelberg um Titel

Münster

Das Boxzentrum Münster ist gleich mit einem Sextett bei den Deutschen Meisterschaften in der kommenden Woche in Heidelberg vertreten. Zalgaj Langhmani, Oliver Ginkel, Ali Dakroub, Marcel Lapke, David Koranbehesthi und Michael Siemens hoffen auf gute Platzierungen unter der Regie des Trainerduos Hamdi Yilderim und Dima Pirushkin.

-hef-

Hofft auf eine erfolgreiche DM: Zalgaj Langhmani.

Die Delegation hat es in sich: Das Boxzen­trum Münster schickt gleich sechs Aktive zu den Deutschen Meisterschaften der Eliteboxer nach Heidelberg, die am Dienstag organisatorisch beginnen und am Mittwoch die ersten Kampfe sehen.

Es ist eine ungewöhnliche DM: Schon im Dezember findet eine weitere statt, weil Corona zuletzt die Titelkämpfe hat ausfallen lassen. Es ist das Jahr von zwei Meisterschaften.

Gute Resonanz: 160 Starter

Rund 160 Athleten werden dabei erwartet, der nationale Verband freut sich über die größte Resonanz seit zehn Jahren. Gewichtsklassen wie im Halbweltergewicht (bis 63,5 Kilogramm) oder Weltergewicht (bis 67 Kilogramm) sind mit 15 Aktiven stark besetzt, bei den Frauen sind acht Athletinnen in der Klasse bis 54 Kilogramm dabei, das Boxzentrum entsendet aber keine Teilnehmerin nach Heidelberg. Die deutschen Eliteboxer wollen sich in Szene setzen. Zumal der Verband gerade jetzt die Kader im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris neu konfiguriert.

Langhmani zu Edelmetall?

Mittwoch stehen die ersten Kämpfe an, Samstag dann die Finals. Für Zalgaj Langhmani (bis 63,5 Kilogramm) dürfte es früh im Turnier losgehen. „Ich erwarte einiges von ihm“, sagt Cheftrainer Farid Vatanparast. Vielleicht eine Medaille? Der Coach will in Richtung Wochenende vermutlich nachkommen, zuvor werden Hamdi Yilderim und Dima Pirushkin die Aktiven vom Boxzentrum betreuen. Langhmani gehört mit 38 Siegen aus 50 Kämpfen zu den erfahrenen Kandidaten in einer mit 15 Athleten sehr großen Gewichtsklasse, es könnten vier Kämpfe bis zum Titel werden.

Im Weltergewicht bis 67 Kilogramm startet Michael Siemens, der 19 von 26 Kämpfen bislang erfolgreich gestaltet hat. Ihm fehlt noch Routine, gerade wenn man ihn in Vergleich zu Samofalov Yaroslav setzt, der bereits 180 Ringgefechte (150 Siege) hinter sich hat.

Bis 71 Kilogramm mit Lapke und Koranbehesthi

Gleich zwei Aktive stellt das Boxzentrum in der Klasse bis 71 Kilogramm: Marcel Lapke (18 Kämpfe/elf Siege) sowie David Koranbehesthi (44/31). Hier kämpfen zwölf Aktive um die Meisterwürde. Ein heißes Eisen im Feuer könnte Oliver Ginkel sein. Im Halbschwergewicht (bis 80 Kilogramm) sind neun Teilnehmer gemeldet, der Münsteraner kommt mit der Empfehlung von 41 Siegen in 55 Kämpfen.

Während Dariusz Lassotta im Schwergewicht nicht gemeldet ist, startet Ali Dakroub im Superschwergewicht (über 92 Kilogramm). Bei den „schweren Jungs“ entscheidet manches Mal ein Schlag, hier ist Florian Schulz mit 91 Kämpfen (69 Siege) der erfahrenste Boxer, Dakroub folgt mit 38 Kämpfen und 20 Siegen.

Startseite
ANZEIGE