1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. "Spätestens jetzt heißt es: Abstiegskampf" - Krise beim SC Münster 08 hält an

  8. >

Fußball: Bezirksliga

"Spätestens jetzt heißt es: Abstiegskampf" - Krise beim SC Münster 08 hält an

Münster

Mit der Spitzengruppe in der Bezirksliga hat der SC Münster 08 nichts zu tun - Platz 15 heißt die bittere Realität für den Kanalclub. Trainer Julian Wiedenhöft spricht von Bereichen, in denen sein Team "nicht bezirksligatauglich" sei. Jetzt zieht der Coach die Zügel an.

Von Jonas Austermann

„Wir sind vielleicht nicht so gut, wie uns vor Saisonbeginn alle gemacht haben“, sagt 08-Trainer Julian Wiedenhöft über die anhaltende Talfahrt seiner Mannschaft. Foto: Peter Leßmann

Im Spätsommer handelten nicht wenige Konkurrenten den SC Münster 08 als Kandidaten für die Spitzenplätze der Bezirksliga. Inzwischen sind nicht nur die Temperaturen gefallen, auch die Stimmung beim Kanalclub zeigt gen Nullpunkt. „Wir hören seit acht Wochen von jedem, dass wir da unten schon rauskommen werden“, sagt Nullacht-Coach Julian Wiedenhöft. Bislang aber fehlt schlicht der Beweis für die genannte These.

Platz 15, schon jetzt vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer – so sieht die düstere Realität aus. Auch die 26 Gegentore in zwölf Spielen sprechen eine deutliche Sprache. „Der Blick auf die Tabelle tut weh“, sagt Wiedenhöft, der weiß Gott kein Pessimist ist. Den Ernst der Lage hat der frühere Keeper jedoch längst erkannt.

"Vorne und hinten nicht bezirksligatauglich"

Seine Mannschaft spielt einen sauberen, oft anspruchsvollen Ball – in dieser Hinsicht ist sie vielen Gegnern überlegen. Nur: Vor den Toren sind die anderen Teams fast immer konsequenter. „Jemand, der die Spiele nicht sieht, denkt bestimmt langsam, dass der Wiedenhöft einen an der Klatsche hat“, sagt Nullachts Trainer mit Blick auf seine wiederkehrenden Statements nach den mittlerweile sieben Pleiten. Zuletzt gab’s ein 1:3 im Stadtduell bei GW Gelmer – den Spielanteilen entsprach, Sie ahnen es, auch dieses Resultat nicht.

„Wir haben oft Chancen für drei, vier Tore. Statt in Führung zu gehen, kassieren wir aber durch den ersten Fehler das 0:1“, sagt Wiedenhöft und legt gleich nach: „Was die individuelle Klasse angeht, sind wir vorne und hinten derzeit nicht bezirksligatauglich.“

Der Schlussspurt beginnt schon am Samstag

Der Trainer nimmt jetzt ganz bewusst die Mannschaft in die Pflicht. Anfang der Woche gab es ein klärendes Gespräch, die Marschroute ist nun allen klar, wie Wiedenhöft sagt: „Spätestens ab jetzt heißt es: Abstiegskampf!“ Der Coach des Kanalclubs wünscht sich eine andere Bereitschaft, eine andere Intensität im Training.

„Aber keine Angst, wir werden jetzt nicht alle Wälder der Umgebung abgrasen“, erklärt Wiedenhöft. Stattdessen werden die Zügel in den Spielformen angezogen. Denn auch in Sachen Fitness hat der Trainer Nachholbedarf ausgemacht. „Wir müssen jetzt aufwachen und mehr tun als alle anderen“, sagt Wiedenhöft. Bis zur Winterpause stehen noch vier Spiele an – der Schlussspurt soll am Samstag (13 Uhr) beim SuS Neuenkirchen II eingeläutet werden. Eines bleibt gesetzt bei Wiedenhöft: „Ich glaube an das Potenzial der Mannschaft.“

Startseite
ANZEIGE