1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. TC Union kämpft gleich doppelt um den Klassenerhalt

  8. >

Tennis: 2. Liga/Regionalliga

TC Union kämpft gleich doppelt um den Klassenerhalt

Münster

Volles Programm für den TC Union Münster: Für die Tennis-Damen in der 2. Liga und der Regionalliga geht es am Wochenende ums sportliche Überleben. Die Erste trifft auf unbesiegte Berlinerinnen, hat zuletzt aber Selbstvertrauen getankt.

Von Henner Henning

Den Ball im Blick: Melanie Klaffner und Union sind am Wochenende zweimal gefordert – und wollen dabei überraschen. Foto: Peter Leßmann

Langeweile, so viel ist mal ganz sicher, kommt beim TC Union Münster an diesem Wochenende nicht auf. Vor einem erneuten Doppelspieltag stehen die Zweitliga-Damen, die am Freitag (12 Uhr) gegen den ungeschlagenen TC BW Berlin oder am Sonntag (11 Uhr) beim TP Versmold als Außenseiter eine Überraschung schaffen wollen. Dazu kämpft die zweite Mannschaft des TCU am Samstag (12 Uhr) beim Kölner HTC BW gegen den direkten Abstieg aus der Regionalliga, muss am Sonntag (11 Uhr) für den Klassenerhalt aber auch das Duell mit dem Sieger der Partie ETUF Essen gegen Bonner HTV für sich entscheiden. Und da auch das dritte Unioner Team am Sonntag (10 Uhr) in der Verbandsliga gegen BW Soest gefordert ist, stehen Trainer Szymon Seifert und die Mannschaftsführerinnen vor einer logistischen Herausforderung.

TC Union: Zweite bekommt keine Unterstützung von oben

„Das ist viel Tennis, volles Programm“, sagt Seifert, der zunächst den Fokus auf die Begegnung gegen die Berlinerinnen legt. „Vom Papier her sind sie Favorit“, meint der Coach über die Blau-Weißen, die zuletzt mit vier ausländischen Top-Spielerinnen angetreten waren. „Das wird eine schwere Aufgabe. Sollte sich eine kleine Chance ergeben, wollen wir sie nutzen. Wir können nach dem 9:0 in Leverkusen selbstbewusst sein“, so Seifert. Gegen Berlin – und auch in Versmold – sollen Nastja Kolar, Melanie Klaffner, Mariana Drazic, Paula Rumpf, Manon Kruse sowie Andrea Böckmann zum Einsatz kommen.

Die letzteren Drei waren im Juni in der Zweiten dabei, verpassten mit der Reserve nur knapp den Sprung in die Endrunde – und können nun nur die Daumen drücken, da sie mittlerweile in der Zweitliga-Truppe festgespielt sind. So ist der TCU um Mannschaftsführerin Deborah Döring in Köln, das von der Spanierin Eleonora Molinaro sowie der Französin Lou Brouleau angeführt wird, Außenseiter. „Aber auch da hängt viel von der Aufstellung des Gegners ab“, sagt Seifert und hofft, dass das reichhaltige Tennis-Wochenende eines der Überraschungen wird.

Startseite