1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hiltrup geht in Emsdetten leer aus - und bangt um Bezhaev

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Hiltrup geht in Emsdetten leer aus - und bangt um Bezhaev

Münster

15 schwache Minuten um die Halbzeitpause kosteten den TuS Hiltrup Zählbares beim Gastspiel in Emsdetten. Noch schwerer wog allerdings die Verletzung von Alan Bezhaev.

Von Wilfried Sprenger

Alan Bezhaev (l.) schied in Emsdetten mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss aus. Foto: Johannes Oetz

Kein Punkt und dazu auch noch drei Verletzte: Der TuS Hiltrup wird das Auswärtsspiel bei Borussia Emsdetten in wenig guter Erinnerung behalten. Die Begegnung endete aus Sicht der Münsteraner 2:3 (0:1).

Dazu verletzte sich Alan Bezhaev schwer: Der Mittelfeldspieler musste in der ersten Halbzeit mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss vom Platz. Für Edgar Krieger und Julian Sammerl war ebenfalls vorzeitig Schluss. Auch sie wurden von Trainer Christian Hebbeler verletzt ausgewechselt.

Doppelschlag bringt Hiltrup zurück

Der TuS spielte starke erste 40 Minuten. Und vergab dabei mehrere gute Chancen in Person von Daniel Mladenovic, Akil Cömcü und Nils Johannknecht. „Wir hätten führen müssen“, meinte Hebbeler. Tatsächlich schoss Emsdetten die Tore. Das erste durch Vincent Schulte unmittelbar vor der Pause, das zweite durch Moritz Uphoff direkt danach.

Und weil es gerade so gut lief, erhöhte Henrik Laumann ein paar Zeigerumdrehungen später auf 3:0. „Das war’s“, dachten vermutlich viele Borussen-Fans. Sie hatten die Rechnung allerdings ohne die Moral Hiltrups gemacht. Cömcü (62.) und Johannknecht (63.) brachten den TuS mit einem Doppelschlag heran. Der Ausgleich fiel nicht mehr. Hebbeler: „Angesichts der Vorteile über weite Strecken des Spiels hätten wir einen Punkt verdient gehabt.“

TuS: Böcker - Kisker, Sammerl (70. Henrotte), Finkelmann – Schulte, Kilinc, Bezhaev (30. Gaube), Krieger (46. Syska), Cömcü – Johannknecht, Mladenovic

Startseite
ANZEIGE