1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wacker verzweifelt an alten Problemen und der Gästekeeperin

  8. >

Fußball: Frauen-Westfalenliga

Wacker verzweifelt an alten Problemen und der Gästekeeperin

Münster

Wacker Mecklenbecks Westfalenliga-Frauen sind zum Start in die neue Saison gleich mal an der heimischen Egelshove ins Stolpern geraten. Gegen Kutenhausen-Todtenhausen gab‘s eine Heimpleite – auch wegen altbekannter Probleme.

Von Johan Sühling

So gerade noch kann die Kutenhausenerin Paula Frowitter (Mitte) in dieser Szene gegen Wackers Paula Funcke klären. Foto: Wilfried Hiegemann

Manchmal kann einem Wacker-Trainer Felix Melchers nur leid tun: Nach einer ohnehin schweren Vorbereitung mit wenig durchgängig anwesenden Spielerinnen geht auch der Auftakt der Münsteranerinnen gegen SV Kutenhausen-Todtenhausen mit 1:2 in die Hose. Dabei war Wacker sogar eine halbe Stunde in Überzahl.

Das Bild blieb dabei ein altbekanntes: Der dünne Kader von Wacker hatte den Ball, doch bekam das Leder einfach nicht über die Linie – auch wegen einer gut aufgelegten Gästekeeperin Nadine Jablonsky. Melchers meinte: „Wir haben uns viel zu viele Konter eingefangen und den Gegner durch unser Spiel stark gemacht.“

Vom Anpfiff hatte Wacker den Ball und suchte nach Lücken. Dass diese nicht gefunden wurden, lag zum einen an einer gut organisierten Gäste-Defensive und zum anderen an ungenauen Pässen der Gastgeberinnen. Gefährlich wurde es erst, als eine flache Hereingabe von Kristin Dircks im Rückraum bei Hannah Geldschläger landete, doch Jablonsky parierte stark (17.). Bei der folgenden Ecke schaffte es im Gewühl keine Spielerin, den Ball im Tor unterzubringen.

Nach Wiederanpfiff hatte Paula Funcke gleich zwei Mal die Möglichkeit, zur Führung zu treffen, doch sie vergab (46., 48.). „Das sind alles keine Dinger, die rein müssen, sondern eher Kann-Chancen“, sagte Melchers.

Schipke verwandelt Eckball direkt

Doch wenn das eine Team den Ball nicht reinmacht, fällt das Tor eben auf der anderen Seite. Ein Konter rollte, Michelle Haybat legte auf Laura Röttgen – das 0:1 (57.). Wacker war von der Rolle und fing sich um ein Haar direkt das nächste Tor: Wieder legte Haybat auf, doch Katja Selchow vergab freistehend (59.).

Der SVKT half mit, dass es doch noch mal spannend wurde. Michelle Rösener revanchierte sich nach einem Tackling von Gesa Düking mit einem Tritt – Rot (61.). Allerdings setzten die Gäste aus Minden auch in Unterzahl noch einen drauf: Wieder ein unnötiger Ballverlust, wieder brach eine Gästespielerin durch, diesmal blieb Beverlie Bockhop cool (75.).

Wacker fiel nicht mehr viel ein. Lara Krieger scheiterte an Jablonsky (77.) und Tessa Schipke verwandelte eine Ecke direkt (82.), zu keiner Zeit aber hatte man das Gefühl, dass der Ausgleich in der Luft lag. „Wir waren nach dem Platzverweis zu ungeduldig“, meinte Melchers.

Wacker: Kloock – Krieger, Walter, Schipke, Düking (69. Hamed) – Haack – Geldschläger, Funke – Funcke, Große-Scharmann (69. Opgen-Rhein), Dircks

Startseite
ANZEIGE