1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Westfalia holt in Peckeloh einen Punkt und sammelt wie ein Eichhörnchen

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Westfalia holt in Peckeloh einen Punkt und sammelt wie ein Eichhörnchen

Münster

Westfalia Kinderhaus wartet zwar weiter auf einen Sieg in diesem Jahr, doch mit dem 1:1 beim SC Peckeloh konnten die Münsteraner im Abstiegskampf ganz gut leben. Allerdings fiel das Gegentor nach der Halbzeit sehr unglücklich.

Von Henner Henning

Jendrik Witt Foto: Peter Leßmann

Punktgewinn oder Punktverluste? Diese Frage stellte sich nach dem 1:1 (1:0) von Westfalia Kinderhaus im so wichtigen Duell um den Klassenerhalt beim SC Peckeloh. Die Frage blieb unbeantwortet. „Das Ergebnis ist leistungsgerecht. Für uns war es das erwartet schwere Spiel auf dem kleinen Kunstrasenplatz gegen eine Mannschaft, die viel Mentalität auf den Platz bringt“, sagte Westfalias Coach Holger Möllers und schob seinen Schützlingen ein Kompliment hinterher. „Ich muss ihnen ein Lob aussprechen, dass sie die Umstände angenommen und dagegengehalten haben.“

Im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn – Peckeloh liegt mit einem Zähler mehr vor Kinderhaus – war es der Gast, der sich zunächst leichte Vorteile erarbeitete. Angetrieben von Nick Rensing, der im defensiven Mittelfeld eine starke Partie ablieferte, war Westfalia überlegen und belohnte sich nach gut einer halben Stunde. Jendrik Witt hatte den Ball erobert und zu Massih Wassey befördert. Der Routinier trieb das Spielgerät auf die Kette zu und bediente im perfekten Moment wieder Witt – 1:0 (32.). „Zu diesem Zeitpunkt ging das Ergebnis in Ordnung“, befand Möllers.

Dies aber änderte sich direkt nach dem Seitenwechsel: Keine dreimal hatte der Uhrzeiger eine Runde gedreht, da stand es schon 1:1. Erik Mannek hatte die fehlende Entschlossenheit in der Kinderhauser Abwehr genutzt. „Da hätten wir drei-, viermal klären können“, kritisierte der Trainer, der im Anschluss an den Ausgleich ein „offenes Spiel“ sah. Mit durchaus guten Chancen für die Kinderhauser, etwa durch Wassey aus der Distanz oder durch den eingewechselten Fabian Witt. Letztlich aber blieb es bei der Punkteteilung, auch weil Peckeloh in Minute 89 vergeblich auf einen Strafstoßpfiff wartete. „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, stufte Möllers das Remis ein.

Westfalia: Siegemeyer – Venikh (46. Pietsch/68. Wietzorek), Niehues, Lambert, Schürmann – Rensing – Ritter, Schöneberg (82. Haverland) – Wassey, Kehl, J. Witt (68. F. Witt)

Startseite
ANZEIGE