1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Westfalia verliert arg dezimiert in Oberaden

  8. >

Handball: Verbandsliga

Westfalia verliert arg dezimiert in Oberaden

Münster

Westfalia Kinderhaus hat keine einfache Zeit auf den letzten Metern des Verbandsliga-Intermezzo. Personell geht das Team am Stock in den vielen aufeinander folgenden englischen Wochen. Beim SuS Oberaden verlor der Aufsteiger mit 16:33.

Von Thomas Rellmann

Michael Dreskornfeld und seine Handballer verloren mit 16:33 in Oberaden. Foto: Jörg Riemenschneider

Mittlerweile ist Westfalia Kinderhaus auf den vorletzten Platz in der Verbandsliga abgerutscht. Der Klassenerhalt ist schon länger nicht mehr erreichbar, schon zwölfmal am Stück hat der Neuling jetzt verloren. Aktuell sind die Niederlagen auch zahlenmäßig heftig. 16:33 (7:18) hieß es am Samstag beim Mittelfeld-Club SuS Oberaden, gegen den es im Hinspiel noch eine knappe Schlappe gegeben hatte.

Personell waren die Münsteraner arg dezimiert. Stefan Honerkamp half nach langer Pause aus, aus der Zweiten kamen Brian Witt und André Magner zum Zug, aus der A-Jugend Felix Happe und Max Proch. „Es fehlte mehr als die Hälfte der Stammformation“, sagte Trainer Michael Dreskornfeld. Dennoch fand sein Team ganz gut rein, ging wie geplant mit langen Angriffen oft in die Tiefe, was auch der fehlenden Größe im Rückraum geschuldet war. Dann aber verletzte sich Michel Flockert nach zehn Minuten auch noch. Aus einem 4:5 wurde binnen zwölf Minuten ein 5:14. „Da haben wir zu früh abgeschlossen und mussten abreißen lassen“, so der Coach.

Nach der Pause vernahm er aber eine ordentliche Einstellung, auch wenn es natürlich nicht mehr annähernd eng wurde. „Die Jungs sind immer noch bei jedem Ball mit nach hinten gelaufen, die Einstellung stimmte“, sagte Dreskornfeld.

Tore: Flockert, Müller, S. Honerkamp (je 3), M. Honerkamp (3/2), Flockert (2), Proch, Happe, Witt, Waschke, van Heeck (je 1)

Startseite
ANZEIGE