1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. WWU Baskets in den Playoffs: Spiele im Wochenrhythmus, aber kein Aufstieg

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

WWU Baskets in den Playoffs: Spiele im Wochenrhythmus, aber kein Aufstieg

Münster

Die Playoffs beginnen am Wochenende, die WWU Baskets Münster besitzen als Meister der Pro B Nord die ideale Ausgangslage. Doch wie läuft der Modus? Wann sind die Termine? Und erfüllen die Baskets überhaupt alle Bedingungen für einen Aufstieg? Hier gibt’s die Antworten.

Henner Henning

Kampf um jeden Ball: Für Münsters Leo Padberg (l.) und sein Team steigt die Intensität in den Playoffs noch einmal. Foto: Jürgen Peperhowe

Playoff-Zeit ist eine besondere Zeit– und für viele Spieler der WWU Baskets Münster Neuland. Jede kleine Schwäche kann das Aus bedeuten, die Intensität ist wie die Faszination in den Ausscheidungsspielen deutlich höher.

►  Wer ist in den Playoffs dabei?

Die besten acht Mannschaften aus der Nord- sowie aus der Südstaffel der 2. Liga Pro B haben sich für die Ausscheidungsspiele qualifiziert. Dabei trifft der Erste aus dem Norden auf den Achtplatzierten aus dem Süden, der Nord-Zweite empfängt den Süd-Siebten, der Dritte den Sechsten sowie der Vierte den Fünften – und dann umgekehrt.

Die Playoff-Begegnungen der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Foto: Lisa Stetzkamp

► Wie ist der Modus?

Vom Achtel- bis zum Halbfinale wird im Modus „best-of-three“ gespielt. Das heißt, dass zwei Siege zum Weiterkommen reichen. Dabei genießt das in der Hauptrunde höher platzierte Team in der ersten sowie möglichen dritten Partie Heimrecht. Das Finale wird in zwei Spielen ausgetragen, danach steht der Meister fest.

► Wann wird gespielt?

Los geht es Samstag, die weiteren Begegnungen folgen im Wochenrhythmus. Somit beginnt das Viertelfinale am 23. März, die Vorschlussrunde am 13. April. Die beiden Endspiele sind für den 1. und 4. Mai angesetzt.

► Wer steigt auf?

Die Finalisten qualifizieren sich sportlich für die Pro A und steigen nach dem dann gestellten wie später durch den geschäftsführenden Vorstand der Liga genehmigten Lizenzantrag auf. Zusätzlich frei werdende Plätze (etwa durch Verzicht oder Rückzug von qualifizierten Teams) kann die Liga an Interessenten, die alle Voraussetzungen erfüllen, vergeben.

► Würden die WWU Baskets das Aufstiegsrecht auch wahrnehmen?

Stand jetzt: nein. Wie Manager Helge Stuckenholz schon Ende Januar im Interview mit dieser Zeitung klar gemacht hat, käme für den Aufsteiger ein Sprung in die Zweitklassigkeit zu früh. „Wir haben nicht den Plan, schon jetzt hoch zu gehen. Der Schritt wäre zu unvernünftig“, sagt Stuckenholz. „Das bedeutet allerdings nicht, dass wir nicht bis zuletzt in den Playoffs dabei sein wollen.“

Startseite