1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. WWU Baskets wollen Adler zur Landung zwingen

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

WWU Baskets wollen Adler zur Landung zwingen

Münster

Ausgerechnet im Hinspiel gegen die WWU Baskets starteten die Itzehoe Eagles ihren fulminanten Höhenflug in der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B. Am Sonntag wollen die Münsteraner die Adler nun in eigener Halle wieder auf den Boden zurückholen. Kein leichtes Unterfangen, aber auch nicht unmöglich, glaubt Trainer Philipp Kappenstein.

Henner Henning

Topspiel gegen Itzehoe: Marck Coffin will mit den ersatzgeschwächten Baskets die Siegesserie der Eagles beenden und diese von Platz zwei verdrängen. Foto: Jürgen Peperhowe

Die VfL Sparkassen-Stars Bochum enteilen in der 2. Bundesliga Pro B der Konkurrenz. Der Aufstiegsanwärter verlor erst eine seiner zehn Partien, am Mittwoch gewann er das packende Nachholspiel mit 95:93 bei den RheinStars Köln. Hinter dem VfL aber tobt ein Positionskampf. Rang zwei und Platz acht sind nur durch eine Niederlage getrennt, das Verfolgerfeld in der noch ungeraden Tabelle ist dicht gedrängt. Jede Mannschaft will sich für die Playoffs die bestmögliche Ausgangslage verschaffen – und unter diesem Aspekt steht auch das Duell der direkten Bochum-Verfolger am Sonntag (16 Uhr) zwischen den WWU Baskets Münster und den Itzehoe Eagles.

Schlüsselspiel im Positionskampf

Für die Westfalen ist es mit Blick auf Platz zwei schon ein Schlüsselspiel: Verlieren die Baskets nach dem 85:97 in der Hinrunde auch das Wiedersehen mit dem Vorjahresmeister der Nordstaffel, haben sie dann eine Niederlage mehr auf dem Konto – und logischerweise den direkten Vergleich gegen sich. „Ein wichtiges Spiel“, weiß Trainer Philipp Kappenstein daher auch, sein Gegenüber Pat Elzie spricht gar vom „vielleicht wichtigsten Spiel der Saison bisher“. Die Nordlichter starteten nach drei Niederlagen zum Auftakt mit dem Erfolg gegen die Baskets durch, schraubten ihre Bilanz auch dank zuletzt fünf Siegen in Serie auf 8:4. „Wir sind momentan gut drauf“, sagt Elzie auf der Eagles-Homepage.

Baskets-Trio verletzt

Das hat natürlich auch Kappenstein erkannt, der alles andere als sorgenfrei in die Partie gegen den Tabellenzweiten gehen kann. Verletzungsprobleme plagen die Baskets derzeit, nach dem Aus von Helge Baues (Schleimbeutelverletzung am Ellbogen) in der Vorwoche beim 86:94 in Schwelm befindet sich nun ein Trio im Krankenstand. An ein Comeback von Cosmo Grühn (Handbruch) und Adam Touray (Bänderriss im Sprunggelenk) ist noch nicht zu denken. „Gerade mit der Größe, die uns verloren geht, gegen so eine große, physische Truppe zu spielen, das ist schon eine Herkulesaufgabe“, sagt Münsters Manager Helge Stuckenholz.

Makellose Heimserie

Sein Coach widerspricht dem nicht, verweist gegen das physisch und Rebound-starke Itzehoer Ensemble um die Topscorer Chris Hooper (19,2 Punkte im Schnitt), Marko Boksic und Yasin Kolo (beide 16) aber auch auf die Stärke des eigenen, breit aufgestellten Kaders. „Wären wir komplett, wäre es ein Duell auf Augenhöhe. So sind wir, ohne uns zu klein zu machen, in der Underdog-Rolle. Aber wir haben nicht umsonst eine der besten Defensiven und spielen zudem in eigener Halle.“ Und in der sind die Baskets nach fünf Heimspielen noch ungeschlagen.

Bochum auf den Fersen bleiben

Diese Serie soll halten, um den Positionswechsel mit Itzehoe zu vollziehen und erster Bochumer Verfolger zu werden. Schwer, aber nicht unmöglich. „Dafür muss alles stimmen und viel zusammenkommen“, so Kappenstein. Dass seine Jungs es draufhaben, einen rauszuhauen, haben sie auch in dieser Saison schon gezeigt.

Startseite
ANZEIGE