1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Burgsteinfurter Wolfgang Probst debütiert für Team D

  8. >

Paratriathlon-EM in Valencia

Burgsteinfurter Wolfgang Probst debütiert für Team D

Steinfurt

Am Wochenende fanden im spanischen Valencia die Europameisterschaften der Paratriathleten statt, an denen auch Wolfgang Probst von Marathon Steinfurt teilnahm. Der 52-Jährige lieferte einen starken Wettkampf ab und wurde dafür mit einer Top-Ten-Platzierung belohnt.

Von und

Wolfgang Probst freute sich bei der Paratriathlon-Europameisterschaft in Valencia über einen hervorragenden siebten Platz in der Wettkampfklasse PTS4. Foto: Marathon Steinfurt

Nach seinem Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft ging es für Wolfgang Probst von Marathon Steinfurt direkt weiter nach Valencia. Dort fand am Wochenende die Europameisterschaft im Paratriathlon statt. Am Samstag startete Probst über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad, 5 Kilometer Laufen).

Um Punkt 12 Uhr begann das Rennen mit dem Schwimmen bei 26 Grad im Mittelmeer. Gestartet wurde hier je Startklasse im Abstand von einer Minute. Die anschließende Radstrecke führte die Athleten auf drei Runden um das Hafengebiet und nach Valencia hinein. Viele Zuschauer konnten somit das Rennen auch am Straßenrand mitverfolgen. Aufgrund des Stadtkurses waren einige enge Passagen und vier 180-Grad-Kehren pro Runde auf holprigem Asphalt zu durchfahren. Das erforderte vom Marathoni Probst und seinen Konkurrenten höchste Aufmerksamkeit.

Nach 32 Minuten wechselte er auf Platz fünf liegend auf die Laufstrecke. Auch hier ging es wieder durch das Hafengebiet, aber jetzt bei schwülwarmen 28 Grad. Beim Laufen konnte Wolfgang Probst seinen auf dem Rad erkämpften vorderen Platz gegen die deutlich jüngere Konkurrenz nicht halten. Nach 1:11 Stunde erreichte er als ältester Teilnehmer der Europameisterschaft den hervorragenden siebten Platz in seiner Wettkampfklasse PTS4. Der Sieg ging an den Franzosen Alexis Hanquinquant, der 0:59:50 Minuten benötigte. Der 36-Jährige ist Olympiasieger und Führender der Weltcupwertung. Zweiter wurde der Brite Michael Taylor (1:02:41) vor dem Spanier Alejandro Sánchez Palomero (1:06:10).

„Die Vorgabe von Bundestrainer Tom Kosmehl war, einen einstelligen Platz zu belegen. Das habe ich geschafft. Mit einen bisschen mehr Training wäre vielleicht noch ein Rang besser drin gewesen, aber ich bin auch so super zufrieden“, rekapitulierte der Burgsteinfurter, der erstmalig für Deutschland (Team D) an den Start ging. „Das war echt ein tolles Gefühl. Die Vorbereitungen auf den Wettkampf waren schon sehr professionell. Klasse gefallen hat mir die Unterstützung der Teammitglieder während des Rennes. Dass Zuschauer dabei waren, hat alles noch deutlich attraktiver gemacht. Das ganze Ambiente war einfach super“, sammelte Probst viele schöne Erfahrungen.

Probst‘ Teamkollege und Olympiasieger Martin Schulz wurde in Valencia erneut Europameister in der Klasse PTS5. Bei den Damen gewannen Elke van Engelen Silber und Lena Dieter Bronze in ihren Wertungsklassen. Das deutsche Team stellte neben Probst und van Engelen nicht nur die beiden ältesten Teilnehmer und Teilnehmerin, sondern mit Tom Meixelsberger, der den achten Platz belegte, auch den zweitjüngsten.

Viele Teilnehmer an der Europameisterschaft waren auch zuletzt in Tokio bei den Paralympics dabei, sodass das sportliche Event an der Mittelmeerküste zu einem freundschaftlichen Treffen wurde.

Startseite