1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Eine Halbzeit hui, eine pfui

  8. >

Bezirksliga: Borghorster FC und Borussia Münster trennen sich 0:0-Unentschieden

Eine Halbzeit hui, eine pfui

Borghorst

Das torlose Remis zwischen dem Borghorster FC und Borussia Münster bot einige gute Gelegenheiten. In der ersten Hälfte eher aufseiten der Borghorster, nach der Pause wachten die Borussen auf. Und so ging die Punkteteilung in Ordnung.

Von Tom Veltrup

In der ersten Hälfte waren Alex Dubs (l.) und der Borghorster FC die bessere Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel taute Borussia Münster allerdings auf. Foto: Thomas Strack

Der Borghorster FC knüpfte dem nun Tabellendritten Borussia Münster im Heimspiel einen Punkt ab. Beim leistungsgerechten 0:0 hatten die Gastgeber die bessere erste Halbzeit, während nach dem Seitenwechsel die Münsteraner auftauten.

Beide Teams brauchten lange, bis sie offensiv nennenswerte Akzente setzten. Erst in Minute 34 tankte sich Borussias Kapitän Hannes John über die linke Seite durch und bediente Marko Rocha, der an BFC-Schlussmann Frederik Teupen scheiterte. Im direkten Gegenzug prüfte Jan Kroening Philipp Oluts, der das Leder mit den Fingerspitzen noch über die Latte kratzte. Auch Versuche von Luca Jungfermann, Alex Dubs und Maximilian Langer waren zu harmlos oder rauschten vorbei.

Durchgang zwei gehört Münster

Nach der Halbzeitpause hatten nun die Münsteraner die dickeren Gelegenheiten. In Minute 65 prüfte John Teupen mit einem Freistoß, zwei Zeigerumdrehungen später knallte Borussias Mats Klosa die Kugel aus gut 30 Metern an die Oberkante der Latte. Zehn Minuten später ließ Teupen eine Hereingabe vor die Füße vom eingewechselten Cebrail Demir tropfen, der frei vorm Tor aus gut zehn Metern jedoch zu hoch zielte. Vor allem in der Schlussphase hatten die BFCler noch das ein oder andere mal Glück. Beispielsweise lenkte Teupen einen Versuch von Rocha ans Außennetz. Die beste Gelegenheit des Spiels gab es in der Schlussminute: Demir legte von rechts in die Mitte zum ebenfalls eingewechselten Maximilian Wüst, doch der BFC-Keeper machte sich gerade noch so breit und hielt somit die Null.

„Wenn man beide Halbzeiten betrachtet, hatte dieses Spiel keinen Sieger verdient“, resümierte BFC-Coach Thomas Grabowski. „In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten hat Borussia uns ein wenig hinten rein gedrückt. Da haben sie ordentlich Druck gemacht. Ich bin zufrieden mit dem Punkt. Wir haben gegen den Tabellenzweiten die Null gehalten. Auch wenn vielleicht mehr drin gewesen wäre.“

Borghorster FC: Teupen – Pöhlker, Dobbe, Langer, Krumme – Dubs, Bingold – Kroening (46. Olden), Schlieckmann (68. Bredeck), Wehrmann (83. M. Thoms) – Jungfermann (77. Wies).

Tore: Fehlanzeige.

Startseite
ANZEIGE