1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Emotionaler Abschied

  8. >

Fußball: Jahreshauptversammlung des Borghorster FC

Emotionaler Abschied

Borghorst

Die Mitglieder des Borghorster FC trafen sich zur Generalversammlung. Zwar standen keine Neuwahlen auf der Tagesordnung, doch die Veranstaltung war trotzdem besonders. Das hatte seinen Grund.

Von und

Vorstandssprecher Kar-Heinz Brinkert (r.) bedankt sich bei Ralf Bäumer, Maria Tümler und Annegret Bäumer dafür, dass das Haus Tümler über 100 Jahre Vereinslokal war. Foto: BFC

Einen emotionalen Moment erlebten die Mitglieder des Borghorster FC während der Jahreshauptversammlung des Clubs. Über 100 Jahre war das Haus Tümler offizielles Vereinslokal des Altvereins Preußen Borghorst, und nach der Fusion auch des Borghorster FC. Vorstandssprecher Karl-Heinz Brinkert bat für seine ergreifende Laudatio Maria Tümler und das Wirtepaar Annegret und Ralf Bäumer nach vorne. Brinkert bedankte sich im Namen des BFC für die historische Verbundenheit des Lokals mit dem Vereinsleben. Bekanntermaßen schließt das Gasthaus demnächst seine Pforten, und bei dem langanhaltenden Applaus der Mitgliedschaft kullerte die eine oder andere Träne.

Das Coronavirus hat in den vergangenen anderthalb Jahren den Vereinssport stark eingeschränkt. Allgemeiner Tenor der Versammlung war allerdings, dass die ersten Schritte in das junge Vereinsleben des BFC trotz der widrigen Umstände gelungen sind. Vorstandswahlen standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung.

Die Aufbruchstimmung spiegelte sich in den Berichten des Vorstandssprechers Karl-Heinz Brinkert sowie der Ressortleiter Geschäftsführung Heinz Segbers, Sport- und Spielbetrieb Stephan Fischer, Jugend Stefan Albers, Infrastruktur und Veranstaltungen Klaus Brüning und Finanzen Paul Brinkert wider.

Der privat verhinderte Steffen Kreft bescheinigte in einer Videoschalte eine korrekt geführte Kasse und bat um die Entlastung des Vorstandes. Für den ausscheidenden Kreft wählte die Versammlung Norbert Pöpping einstimmig zum neuen Kassenprüfer. Dieses Amt bekleidet er nun gemeinsam mit Günter Edler und Roland Thoms.

Die Spielgemeinschaft Frauenfußball ist gestartet und versucht, in der Kreisliga A wieder Fuß zu fassen. Stephan Fischer und Christian Spitthoff berichteten, dass die erste Mannschaft in der Bezirksliga einen guten Start hingelegt hat. Die anderen Teams sind durch die Bank sehr jung besetzt und feilen noch an ihrer Struktur. Die 20 Jugend-Mannschaften des Borghorster FC hatten sich vor der Fusion bereits einen Namen als Jugendspielgemeinschaft gemacht und setzen den Aufwärtstrend nun fort, betonte Stefan Albers. „Die Lust auf Fußball ist offenbar wieder sehr groß,“, berichtete er als Jugendvorstand, denn „es ist speziell im Mini- und F-Jugendbereich ein starker Zulauf festzustellen.“ Jost Fröbrich verkündete, dass der Verein aktuell über zehn Schiedsrichter verfügt. Ziel sei es, weiterhin auch in diesem Bereich Nachwuchs zu generieren.

Als Verantwortlicher für die Infrastruktur stellte Klaus Brüning die handwerklichen Leistungen dar (u.a. Kabinensanierung im Waldstadion und dem Tausch des Flutlichts am Kunstrasenplatz) vor. Mit Spannung schaute die Versammlung auf den Plan der baulichen Veränderungen im Sportpark, die dem Verein neue Möglichkeiten eröffnen und weiteren Schub geben würden. Für den Bereich Sponsoring und Marketing suchen die Verantwortlichen Unterstützung. In aktuell laufenden Vorstandsklausuren bekommt die BFC-Führung diesbezüglich eine professionelle Expertise vom Landessportbund.

Folgende Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue ausgezeichnet:

25 Jahre: Jonas Baumann, Jürgen Elshoff, Detlef Held, Marcus Kempe, Daniel Mader, David Pepping, Daniel Spitthoff, Tobias Terwort, Marc Zacheja, Siegfried Baumscheiper, Raffael Dobbe, Oliver Ewering, Horst Farwick, Andreas Grundschöttel, Kevin Kindler, Nico Matic. Fabian Sicking, Rene Weiermann

40 Jahre: Thorsten Berning, Franjo Cyran, Stephan Fischer, Thorsten Koziolek, Guido Kratzke, Marcus Mensing, Klaus Övermann, Paul Scharlau, Christian Schulte, Klaus Freimuth, Walter Kock, Manfred Lammersmann

50 Jahre: Egon Becker, Franz-Josef Cyran, Günter Dauke, Ralf Gözze, Wolfgang Kreimer, Tonius Tiemann, Marcus Cösters, Martin Wenner

60 Jahre: Paul Klosterkamp, Frank Sundrup, Alfred Ahlers, Werner Frie, Gottfried Huesmann, Walter Kötters

65 Jahre: Manfred Skobjin, Alfons Brocks, Karl-Heinz Müller, Werner Timmerhues

70 Jahre: Heinrich Borghoff, Bernhard Dröppelmann, Alfred Linke, Bernhard Bäumer, Manfred Lucas

75 Jahre: Herbert Haverkamp, Werner Hinkenjan, Helmut Humpohl, Werner Voges.

Startseite