1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Extremer Zusammenhalt ist Burgsteinfurts großer Trumpf

  8. >

Bezirksliga: SVB schlägt bisherigen Primus Borussia Münster 1:0

Extremer Zusammenhalt ist Burgsteinfurts großer Trumpf

Burgsteinfurt

Dank des Goldenen Tores von Lars Kormann anfangs der zweiten Halbzeit zum 1:0-Heimsieg über Borussia Münster ist der SV Burgsteinfurt jetzt hinter der Ibbenbürener SpVg Tabellenzweiter der Bezirksliga-Staffel 12. Die Truppe von Trainer Christoph Klein-Reesink zeigte am Sonntag eine tolle Leistung und hätte auch höher gewinnen können.

Von Matthias Lehmkuhl

Lars Kormann (2.v.l.) schoss in der 50. Minute das entscheidende Tor zum 1:0 für den SV Burgsteinfurt. Foto: Matthias Lehmkuhl

Der SV Burgsteinfurt rangiert jetzt punktgleich mit der Ibbenbürener SpVg an der Tabellenspitze der Bezirksliga-Staffel 12. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses ist die ISV Erster des Klassements. In einer niveauvollen Partie im Volksbankstadion gegen den bisherigen Spitzenreiter Borussia Münster war Lars Kormann am Sonntagnachmittag der entscheidende Mann: Der SVB-Stürmer sorgte in der 50. Minute mit seinem Schuss aus etwa zehn Metern für den 1:0-Heimsieg.

Torabschlüsse

Burgsteinfurts Trainer Christoph Klein-Reesink versuchte, mit einer 3-5-2-Formation, den Borussen den Schneid abzukaufen. Seine Mannschaft hatte auch die ersten Torabschlüsse durch Volkan Haziri und Levin Schmieder. Von Minute zu Minute näherte sich der SVB dem Kasten vom gut aufgelegten Münsteraner Schlussmann Philipp Oluts. Die klarsten Chancen zu Führung hatten kurz hintereinander Kormann (35.), Schmieder (36.) und erneut Kormann (38.). Mit einem glücklichen 0:0-Unentschieden für die Borussen ging es in die Pause.

Das Goldene Tor

Kurz nach dem Wiederanpfiff belohnte sich der SV Burgsteinfurt für sein couragiertes Auftreten in den ersten 45 Minuten. Als der Ball in den 16er der Münsteraner gechippt wurde, konnten die Gäste das runde Leder nicht vernünftig klären. Kormann fiel das Spielgerät förmlich vor die Füße, und der Angreifer hatte keine Mühe, Oluts mit einem Flachschuss zu überwinden.

Burgsteinfurt blieb am Drücker und drängte auf das 2:0, doch weitere gute Möglichkeiten von Sam Anyanwu (60.) und Haziri (82.) wurden nicht in Tore umgemünzt. Und in der Defensive standen Hausherren sicher. Bezeichnend dafür war ein Weltklasse-Tackling im Stil von Mats Hummels von Jan-Hendrik Koers in der eigenen Box (67.). Drei Freistöße aus 20, 18 und 16 Metern der Borussen blieben in der gut stehenden Mauer hängen oder verfehlten den Stemmerter Kasten.

Trainerstimmen

„Wir hätten in der ersten Halbzeit schon 2:0 in Führung liegen müssen. Was mich stolz macht ist, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Dieser extreme Zusammenhalt zeigt, dass das Team gewillt, ist auch in schwierigen Situationen – wie bei den drei gefährlichen Standards – alles in die Waagschale zu werfen. In jeder Aktion waren wir heiß gegen den Ball. Und jetzt geht‘s für mich sofort wieder ins Bett“, hatte ein sehr zufriedener Klein-Reesink eine krankheitsbedingt schlechte Nacht hinter sich.

Gäste-Coach Henry Hupe erkannte den verdienten Heimsieg der Stemmerter an: „Burgsteinfurts Plan, die eigene Hälfte zu verteidigen und auf Ballgewinne zu warten, ist leider aufgegangen. Wir haben denen die Chancen zu einfach hergeschenkt. In der ersten Halbzeit hatte wir ein paar Gelegenheiten, aber in der zweiten Halbzeit sind wir kaum in die Box gekommen. Von daher geht die Niederlage am Ende in Ordnung.“

SV Burgsteinfurt: Schäperklaus – Haziri, Hauptmeier, Koers – Behn, Anyanwu, Schmieder (74. Nguile Inenguini), Faria da Silva, Petris – Hollermann (89. Hintelmann), Kormann (84. Afiemo)

Tore: 1:0 Kormann (50.)

Startseite
ANZEIGE