1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Galaxy zieht im Derby den Kürzeren

  8. >

Die B-Liga im Überblick: SW Weiner überzeugt gegen Borghorst

Galaxy zieht im Derby den Kürzeren

Ochtrup/Steinfurt

Der FC Galaxy Steinfurt gönnt sich gerade eine kleine Schwächephase, was am Sonntag von der Burgsteinfurter Reserve bestraft wurde. 2:0 hieß es am Ende für den SVB. Keine Blöße gab sich hingegen Spitzenreiter FC SW Weiner.

-mab-

Burgsteinfurts Patrick Franke klärt artistisch vor Galaxy-Angreifer Malek Mallaamine. Foto: Marc Brenzel

Die Zweitvertretung des SV Burgsteinfurt hat das Derby gegen den FC Galaxy Steinfurt mit 2:0 für sich entschieden. Das spielte dem FC SW Weiner in die Karten. Die Ochtruper gewannen auf eigenem Geläuf gegen die dritte Mannschaft des Borghorster FC und bauten damit ihre Tabellenführung weiter aus.

SV Burgsteinfurt II – Galaxy Steinfurt 2:0 (0:0)

Erik Adamowski (28.) und Fabian Villegas Garcia (56.) sorgten mit ihren Toren für Glücksgefühle bei den Hausherren und ein Stimmungstief bei den Gästen. „Wir haben jetzt zum zweiten Mal hintereinander verloren, was natürlich nicht schön ist. Abe ich muss auch sagen, dass die Niederlage in Ordnung geht. Fußballerisch war das ein Duell auf Augenhöhe, aber läuferisch und kämpferisch hat der SVB vor allem in der ersten Hälfte mehr investiert“, bilanzierte FCG-Coach Ugur Birdir. Nach dem Pausentee wirkte seine Elf schwungvoller und kam ein paar Mal aussichtsreich in den gegnerischen Strafraum, doch zu einem Erfolgserlebnis sollte es nicht reichen. „Zu Beginn der Saison lief es prima für uns, und jetzt eben mal nicht. So kann das kommen, davon geht die Welt aber nicht unter“, schloss Birdir mit dem Match ab.

FC SW Weiner – Borghorster FC III 3:0 (2:0)

Die Schwarz-Weißen können sich auf ihre „Abteilung Attacke“ verlassen. Die wurde am Sonntag von dem erfahrenen Lars Kemper angeführt, der in der 26. und 36. Minute die beiden ersten Treffer verbuchte. Die endgültige Entscheidung besorgte Bastian Roters (85.). Dem Mittelfeldmann gelang ein Traumtor: Aus rund 25 Metern schweißte er den Ball genau oben in den Knick.

„Das war eine überzeugende Vorstellung von uns. Borghorst hatte nicht eine nennenswerte Gelegenheit. Dass dann auch noch Galaxy verloren hat und wir unseren Vorsprung an der Spitze vergrößern konnten, macht den Sonntag natürlich doppelt schön“, war SW-Vorsitzender Tobias Bußmann zufrieden.

Startseite
ANZEIGE