1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Handball-Derby mit Extrawürze

  8. >

Handball: Bezirksliga Münsterland

Handball-Derby mit Extrawürze

Ochtrup

Die Saison in der Handball-Bezirksliga Münsterland ist auf die Zielgrade eingebogen. Für Arminia Ochtrup und den TB Burgsteinfurt geht es noch um den Klassenerhalt. Dementsprechend sind beide Teams am Samstag dazu angehalten, das Kreisderby nicht ohne Punktgewinn zu beenden. Allerdings drückt den Hausherren personell der Schuh.

Marc Brenzel

Ochtrups Wlad Nowaschenin (r.) könnte zum Kreisläufer umfunktioniert werden. Foto: Thomas Strack

In der Handball-Bezirksliga Münsterland tobt ein überaus spannender Abstiegskampf, in den sechs Spieltage vor dem Saisonende auch der SC Arminia Ochtrup (18:22 Punkte) und der TB Burgsteinfurt (19:21) verwickelt sind. Diese Ausgangslage gibt dem ohnehin schon peppigen Derby die doppelte Würze.

Für SCA-Trainer Heinz Ahlers steht im Vorfeld fest: „Wir wollen beide Punkte in Ochtrup behalten. Im Endspurt des Abstiegskampfes brauchen wir jeden Zähler.“ Dabei baut der Coach auf die Heimstärke seiner Truppe. Allerdings muss Ahlers Abstriche personeller Art machen: Christian Woltering (verletzt) und Marvin Schiemenz (beruflich verhindert) fallen definitiv aus, und auch bei den beiden Kreisläufern Gerrit Thiemann und Alexander Wahlen (beide angeschlagen) sieht es schlecht aus mit einem sportlichen Einsatz. Geben beide bis Samstag kein grünes Licht, würde wahrscheinlich Rückraumspieler Wlad Nowaschenin am Kreis aushelfen.

Bei den Gästen aus der Kreisstadt sind auch noch viele Fragen zu klären. Da aufgrund fehlender Hallenzeiten, Erkrankungen und beruflicher Verpflichtungen rund zwei Wochen nicht trainiert werden konnte, rätselt Trainer Stephan Nocke: „Ich habe die Jungs lange nicht mehr gesehen. Mal abwarten, wer am Samstag alles in der Halle sein wird.“

Luca Lehmann gehört nicht dazu, der Ex-Armine fehlt. Und da dem Turnerbund mit Jarno Wesselmann ein weiterer Keeper für das Derby abhanden gekommen ist, stellt sich Thilo Schubert zwischen die Pfosten.

„Gegen Ochtrup kommt es darauf an, Max Oelerich und Raphael Woltering nicht ins Spiel kommen zu lassen. Wenn die heiß laufen, sind die nur schwer zu stoppen“, ist sich Nocke bewusst. „Aber viel brauche ich über den Gegner eigentlich nicht zu sagen. Beide Mannschaften haben ihren eigenen Stil und kennen sich natürlich aus den Duellen in den vergangenen Jahren bestens. Es dürfte aufgrund der Tabellenlage jedoch etwas mehr Brisanz als sonst drin sein.“

►  Anwurf: Samstag, 19.15 Uhr, Halle I, Schulzentrum Ochtrup.

Startseite
ANZEIGE