1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Kennenlernen ohne Ball in der Hand

  8. >

Saisoneröffnungsfeier der SGH Steinfurt

Kennenlernen ohne Ball in der Hand

Steinfurt

Da ist in kurzer Zeit schon etwas zusammen gewachsen . . . Diesen Eindruck bekamen alle die, die am Samstag bei der Saisoneröffnungsfeier der neu gegründeten SGH Steinfurt dabei waren. In diesem Rahmen wurden auch noch weitere organisatorische Details geklärt. Jetzt steht fest, wer für die beiden Stammvereine TB Burgsteinfurt und TV Borghorst den Kontakt zur SG hält. Zudem wurde der Leiter der Spielgemeinschaft vorgestellt.

-bsch-

Claudia Bögel-Hoyer, Philipp Frahling, Claudia Bakker, Christina Schulze Föcking, Burkhard Weber und Kai Namockel (v.l.) sind überzeugt, dass die Spielgemeinschaft ein richtiger Schritt in die Zukunft ist. Foto: SGH

Am 3. September geht die neu gebildete SG Handball Steinfurt in ihre erste Saison. Sportlich haben sich die Handballer aus Borghorst und Burgsteinfurt schon seit Wochen im Training kennengelernt. Am Samstag hatten sie bei der Saisoneröffnungsfeier im VR-Bank-Stadion die Gelegenheit, sich auch einmal ohne einen Ball in der Hand gegenüber zu stehen und sich über andere Dinge als Laufwege und Spielzüge zu unterhalten.

Komplett ausgeklammert wurde der Sport allerdings auch nicht: Am frühen Nachmittag startete ein Rasenturnier für Kindermannschaften, später traten Jugendliche ab der A-Jugend und Senioren in insgesamt acht gemischten Mannschaften gegeneinander an – wobei der Kampf um Tore und Punkte eher nebensächlich war, sondern vielmehr das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt stand.

Dazwischen gab es auch noch ein paar Formalitäten zu erledigen: Bei zwei getrennten Abteilungsversammlungen, für die sich die Mitglieder von TV Borghorst und TB Burgsteinfurt noch einmal kurzzeitig trennen mussten, wurden die neuen Abteilungsleiter präsentiert: Für den TB hält Claudia Bakker den Kontakt zwischen SGH und Stammverein, für den TVB macht dies Burkhard Weber. Weber wurde bei der anschließenden Versammlung der Spielgemeinschaft auch als Leiter der neuen SGH Steinfurt vorgestellt.

Bei seiner Antrittsrede verwies er auf die ersten Erfolge, die die SG bereits verzeichnen kann: Den Gewinn der Kennedy-Trophy der ersten Männermannschaft, deren erklärtes Saisonziel der Wiederaufstieg in die Münsterlandliga ist, und die Qualifikation der männlichen A-Jugend für die Verbandsliga, in der die Steinfurter als einziges Team aus dem Münsterland gegen Handball-Hochburgen aus Ostwestfalen antreten.

Neben Kai Namockel und Philipp Frahling als Vertreter der beiden Stammvereine besuchten auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und die CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schule Föcking die Saisoneröffnung. Beide freuten sich in ihren kurzen Ansprachen, dass es endlich gelungen ist, Handballer aus beiden Ortsteilen zu gemeinsamen schlagkräftigen Teams zu vereinen und damit neue sportliche Ziele in Angriff nehmen zu können. Christina Schulze ­Föcking hatte für die Verbandsliga-Jungs sogar noch ein besonderes Geschenk dabei: Einen Satz Trikots, deren Aufdruck mit dem Umriss der Stadt Steinfurt und den Worten „Heimat. Herz. Handball. #Ein Team“ das Ziel der SGH deutlich macht.

Startseite
ANZEIGE