1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Nordwalder und Steinfurter melden sich zurück

  8. >

Münsterlandliga/Münsterlandklasse: Die Lage vor dem Saisonstart

Nordwalder und Steinfurter melden sich zurück

Nordwalde/Steinfurt

Am Sonntag hebt sich der Vorhang für die Handballer des SC Nordwalde und der SGH Steinfurt. Wie die Vorbereitung verlaufen ist, und was in den Spielen am Sonntag erwartet werden kann, das verraten die beiden Trainer.

-mab-

Marius Cohausz führt die Handballer des SC Nordwalde als Kapitän in die neue Saison. Foto: Matthias Lehmkuhl

Am Wochenende melden sich die Handballer in nahezu voller Sollstärke aus der Sommerpause zurück. Eine Ausnahme bildet der SC Arminia Ochtrup, denn der Spielbetrieb in der Landesliga startet erst acht Tage später. Auf der Platte stehen hingegen der SC Nordwalde (Münsterlandliga) und die SGH Steinfurt (Münsterlandklasse).

Für den SCN und seinen neuen Trainer Thomas Brügge führt der Weg am Sonntag zu SW Havixbeck (Anwurf: 18 Uhr). Die Vorbereitung verlief gut, die Spieler gingen mit der richtigen Einstellung zu Werke, und die Ergebnisse konnten sich auch weitgehend sehen lassen – trotzdem backt Brügge kleine Brötchen: „Für uns zählt nur der Klassenerhalt.“

Michael Köster (Tor, TV Borghorst) und Max Altenburger (Kreis, TuS Recke) sind zwei der drei Neuen. Beide hätten laut Brügge in den vergangenen Wochen gezeigt, dass sie echte Verstärkungen sein können. Marten Erker wird das nicht sein, denn der aus Emsdetten geholte Rückraumspieler hat sich den Meniskus angerissen. Er fällt ebenso wie Nils Flothkötter (Kreuzbandriss) lange aus.

„Dass die beiden Jungs Monate fehlen werden, tut natürlich weh. Ansonsten bin ich mit dem Kader sehr zufrieden. Wir sind auf jeder Position doppelt, auf einigen sogar dreifach besetzt“, sieht Brügge seine Mannschaft gut aufgestellt. Die wird übrigens von Marius Cohausz als Kapitän angeführt. Was der SCN-Coach vom Auftaktgegner Havixbeck hält: „Vor einigen Wochen für mich noch der große Anwärter auf den Titel, doch seitdem gab es dort ein paar ganz wichtige Abgänge. Aus dem Topfavoriten ist eine Wundertüte geworden.“

Bei der Drittvertretung der HSG Kattenvenne/Lengerich wird die neu gegründete SGH Steinfurt vorstellig (Anwurf: 17.30 Uhr). „Über den Gegner kann ich nichts sagen, den kenne ich nicht. Für uns kommt es sowieso erstmal darauf an, dass wir uns auf unsere Stärken besinnen“, betont Trainer Daniel Ahmann.

Über das Potenzial, in dieser Saison eine gute Rolle einnehmen zu können, verfüge seine Sieben, verweist Ahmann unter anderem auf den Gewinn der Kennedy-Trophy Anfang August. „Trotzdem. Es gibt noch eine Menge zu tun. Wir sind erst bei 60, 70 Prozent“, sieht der Übungsleiter noch Luft nach oben. Was ihm super gefallen hat, ist die Stimmung im Team. „Die Jungs machen einfach Spaß und haben richtig Bock“, freut sich Ahmann darüber, dass Borghorster und Burgsteinfurter in den ersten Monaten der Spielgemeinschaft schon prima harmonieren. Kapitän der Truppe ist Keeper Max Göcke.

Startseite
ANZEIGE