1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Nordwaldes Thomas Brügge zweifelt die Tabelle an

  8. >

SGH Steinfurt ist in Münster gefragt

Nordwaldes Thomas Brügge zweifelt die Tabelle an

Nordwalde/Steinfurt

In der Münsterlandliga muss der SC Nordwalde zu den HF Reckenfeld/Greven. Die sind nicht so gut in die Saison gekommen, woraus SCN-Coach Thomas Brügge aber keine falschen Schlüsse ziehen möchte. Auswärts sind auch die Teams der SGH Steinfurt am Samstag aktiv.

-mab-

Fin Ratert (r.) und Co. spielen in der Emshalle. Foto: Thomas Strack

Trotz des jüngsten 33:29-Erfolges über die HSG Kattenvenne/Lengerich II war Thomas Brügge nicht rundum angetan von der Leistung seiner Truppe. Dass es die Handballer des SC Nordwalde besser können, müssen sie am Samstag beweisen, wenn es zum Punktspiel in der Münsterlandliga zum Vorletzten HF Reckenfeld/Greven 05 geht (Anwurf: 18 Uhr, Emssporthalle).

„Die Tabelle gibt ein trügerisches Bild ab. Reckenfeld/Greven ist deutlich stärker, als es das Klassement vermuten lässt“, warnt Brügge die Seinen. „Wir treffen auf einen Gegner, der über ein sehr gutes Umschaltspiel verfügt. Bekommen wir unsere Hintern nicht schnell genug an den eigenen Kreis zurück, kriegen wir echte Probleme.“ Der SCN-Coach will die Punkte Nummer acht und neun auf dem Konto verbuchen. Dabei vertraut er auf den guten Rückraum mit Hendrik Elshoff, Fin Ratert und Tom Eilers.

An der Spitze der Münsterlandklasse zieht die SGH Steinfurt ihre Kreise (15:1 Punkte). Am Samstag muss die Sieben von Trainer Daniel Ahmann ihr Können bei der Reserve von Sparta Münster dokumentieren. Die Domstädter weisen 12:4 Zähler auf und dürften daher alles andere als ein Leichtgewicht sein. Angepfiffen wird die Patrie um 17 Uhr in der Halle an der Sentruper Höhe. „Wir gucken nicht auf den Gegner, sondern wollen unsere Linie durchziehen. In der Deckung wollen wir Akzente setzen und uns da die nötige Sicherheit für unsere Offensivaktionen holen“, gibt Ahmann vor.

Sehr erfolgreich sind aktuell die A-Junioren der SG Steinfurt in der Verbandsliga unterwegs. Das gilt es am Samstag bei der Zweitvertretung der HSG Lemgo zu zeigen (Anwurf: 14 Uhr, Volker-Zerbe-Halle). Die Hausherren sind zwar punktlos Letzter, aber davon will sich SG-Trainerin Ilona Tieck nicht blenden lassen: „Das ist eine technisch gut ausgebildete Mannschaft, das wird nicht einfach. Über unseren Angriff mache ich mir nicht so viele Gedanken, ich wünsche mir aber, dass die ­Deckung noch aggressiver zur Sache geht.“ Ausfälle gibt es keine, die Münsterländer reisen mit voller Kapelle Richtung Lipperland.

Startseite
ANZEIGE