1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Ohne Cafeteria undohne Läufermesse

  8. >

Steinhart500

Ohne Cafeteria undohne Läufermesse

Burgsteinfurt

Der Steinhart500 wird in diesem Jahr voraussichtlich stattfinden können. Das zumindest glauben die Organisatoren des TB Burgsteinfurt und rühren jetzt schon mal die Werbetrommel.

Ob Mama in diesem Jahr auch wieder mitrennt, steht noch in den Sternen. Foto: gs

Das Organisationsteam des Steinhart500 um Dörte Michels und Claus Muchow vom TB Burgsteinfurt ist sehr zuversichtlich, dass der Steinfurter Cross-Marathon in diesem Jahr am 7. November vor dem Schloss in Burgsteinfurt gestartet werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Nachdem es im Vorjahr coronabedingt lediglich eine virtuelle Form der Veranstaltung gegeben hatte, ist man jetzt optimistisch. Das Hygienekonzept aus 2020 ist Grundlage für die Durchführung und wird an einigen Stellen angepasst.

Bis zu 1000 Starter werden eingeplant. Es wird auch wieder auf der bekannten Strecke gelaufen. Erfreulich ist ebenfalls, dass alle Streckenlängen (14, 28, 42 und 56 Kilometer) in gewohnter Form angeboten werden sollen.

Da es sich mit der 10. Ausrichtung des Steinfurter Cross-Marathons um ein kleines Jubiläum handelt, hat sich das Organisations-Team einige Überraschungen überlegt.

Nach wie vor spielt die Klimaneutralität bei diesem Lauf eine große Rolle. Für jeden Starter soll als Ausgleich ein Baum im Bereich des Bagno und Buchenbergs gepflanzt werden. Zusätzlich erhält jeder Starter noch ein kleines nützliches Geschenk mit Bezug zum Sport.

Damit das alles möglich wird, soll der Steinhart500, wie andere große Sport-Events auch, nach der 2G- Regel durchgeführt werden. Das heißt, jeder Starter ist entweder geimpft oder genesen. Ein Test alleine reicht für die Teilnahme nicht aus!

Es sind darüber hinaus wenige und leicht verkraftbare Einschränkungen vorgesehen. So muss auf Messe und Cafeteria verzichtet werden. Eine Möglichkeit zur Nachmeldung wird es nicht geben.

Um auf die kommende Entwicklung im Pandemiegeschehen reagieren zu können, wird die Anmeldung Anfang Oktober nur für 14 Tage freigeschaltet. Das Orga-Team rechnet damit, dass die Startplätze schnell vergriffen sein werden. Daher sollten interessierte Läuferinnen und Läufer die Homepage zur Veranstaltung im Blick halten.

Startseite