1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Petra Stöppler lässt alle hinter sich

  8. >

Steinbeck-Triathlon Marathonis treten in Steinbeck an

Petra Stöppler lässt alle hinter sich

Steinfurt

Am Sonntag stand der 29. Steinbecker Triathlon auf dem Programm. Klar, dass auch die Ausdauersportler von Marathon Steinfurt am Start waren. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Petra Stöppler (l) und Elke Strakeljahn von Marathon Steinfurt zeigten beim Shortman in Steinbeck starke Leistungen. Foto: Marathon Steinfurt

Die Triathleten von Marathon Steinfurt zeigten am Sonntag starke Leistungen. Beim 29. Steinbecker Triathlon gab es sogar einen Gesamtsieg zu feiern.

Bereits früh morgens starteten Petra Stöppler, Elke Strakeljahn und Peter Holthues beim Shortman, auf der Sprintdistanz. 500 Meter mussten die drei Marathonis im Mittellandkanal schwimmen, bevor es mit dem Rad auf den 14 Kilometer langen Rundkurs ging, der zwei Mal zu fahren war. Ein knackiger zehnprozentiger Anstieg forderte die Athleten heraus. Beim abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf ging es am Kanal entlang.

Stöppler finishte in einer Zeit von 1:21:02 Stunden (Schwimmen 8:03 Minuten, Rad 50:15, Laufen 22:43 Minuten). Damit sicherte sie sich den Gesamtsieg bei den Frauen und den Sieg in ihrer Altersklasse W 55. Strakeljahn beendete den Wettkampf auf dem vierten Platz in der W 55 nach 1:33:04 Stunden (7:55; 55:28; 29:40). Holthues finishte den Shortman nach 1:43:55 Stunden (13:47; 1:03:55; 26:12) als Fünfter in der M 60.

Mittags ging es für das Ligateam von Marathon Steinfurt in der Verbandsliga über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 42 Kilometer Rad fahren, 10,5 Kilometer Laufen).

Wolfgang Probst kam vor Marc Außendorf, Sascha Weber und Tom Köhler als erster aus dem Wasser. Auf der zu Beginn noch nassen Radstrecke holte Außendorf den Rückstand schnell auf und wechselte wie erwartet als erster Marathoni auf die Laufstrecke. Er finishte als Achter in der Gesamtwertung nach 2:16:44 Stunden. Sascha Weber kam als 28. (2:31:15), und Köhler überquerte als 47. die Ziellinie (2:46:22). Probst hatte den Lauf aufgrund einer Verletzung bereits nach fünf Kilometern beenden müssen.

In der Endabrechnung beendete das Ligateam den Wettkampf auf dem 13. Platz.

Startseite
ANZEIGE