1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Steinfurter gewinnen auch bei Sparta Münster

  8. >

Münsterlandklasse: SGH-Defensive der Schlüssel zum Erfolg

Steinfurter gewinnen auch bei Sparta Münster

Stinfurt

Leicht hatte es die SGH Steinfurt nicht, um am Samstagabend bei Sparta Münster II zu gewinnen. Am Ende setzte sich der Tabellenführer aber mit 34:31 durch. Trainer Daniel Ahmann wusste, beim wem er sich zu bedanken hatte.

-mab-

Auf Torwart Thilo Schubert war in Münster Verlass. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die Herren der SG Handball Steinfurt haben im neunten Saisonspiel ihren achten Sieg eingefahren. Bei der Zweitvertretung von Sparta Münster gewann der Tabellenführer der Münsterlandklasse mit 34:31 (16:15).

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Münsteraner, die sehr robust aufgetreten sind, haben uns alles abverlangt, aber meine Mannschaft hat den Kampf super angenommen“, freute sich Trainer Daniel Ahmann, dessen Truppe in den ganzen 60 Minuten nicht einmal einem Rückstand hinterherlaufen musste. Absetzen konnte sich der Ligaprimus erstmal jedoch nicht, denn der starke Sparta-Rückraum und die guten Außen des Gegners wussten zu gefallen. Über 7:4 (10.) und 11:10 (20.) ging es mit einer 16:15-Führung der Gäste in die Kabine.

In der zweiten Hälfte stellte sich die SG-Abwehr immer mehr auf die Attacken der Münsteraner ein. „Wir haben besser zu gepackt und schneller verschoben. Der Schlüssel zum Erfolg war heute die Deckung. Hinzu kam ein ganz starker Thilo Schubert, der mehrere freie Würfe entschärft hat“, lobte Ahmann. Da die Steinfurter Offensive zuverlässig lieferte, stellte der Favorit spätestens ab der 50. Minute die Weichen auf Sieg. Finn-Luca Röll traf zum 27:23, Marek Linnenbaum zum 30:25 (55.), und Jan Bordewick war für den 34. und letzten Treffer zuständig (59.).

„Enorm gut gefallen hat mir außerdem, dass sich zehn verschiedene Akteure in die Torschützenliste eintragen konnten. Dass wir von allen Positionen gefährlich sein können, muss auch so bleiben. Um weiter erfolgreich zu sein, brauchen wir jeden Mann“, stellte Ahmann unmissverständlich klar.

Tore: Amine (7/4), Schnabel, Kleine Berkenbusch (beide 5), Linnenbaum, Röll (beide 4), Cordes (3), Lange, Hermes (beide 2) und Bordewick (1).

Startseite
ANZEIGE