1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. SV Burgsteinfurt besiegt den TuS Recke mit 3:0

  8. >

Bezirksliga: Stemmerter seit zwölf Spielen ungeschlagen

SV Burgsteinfurt besiegt den TuS Recke mit 3:0

Burgsteinfurt

45 Minuten Anlaufzeit brauchte der SV Burgsteinfurt, um am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Gegen den TuS Recke wurde mit 3:0 gewonnen und damit die Tabellenspitze verteidigt. Schon fast unheimlich ist die Serie, die die Rot-Gelben hingelegt haben.

Von Tom Veltrup

Alexander Hollermann (v.) erzielte gegen den TuS Recke seinen zwölften Saisontreffer und leitete mit dem 1:0 in der 57. Minute einen letztlich ungefährdeten Dreier für die Stemmerter ein. Foto: Thomas Strack

Für den SV Burgsteinfurt ging es nach dem 3:0 (0:0) gegen den TuS Recke ins Stammlokal „Sarajevo“. Bier und Steak dürften besonders gut geschmeckt haben, denn der SVB grüßt weiterhin von der Bezirksliga-Tabellenspitze. Zwar können die Stemmerter am kommenden Sonntag noch von der Ibbenbürener SpVgg vom Thron gestoßen werden, die Hinserie mit 37 Zählern aus 16 Spielen, nur einer Pleite und zuletzt zwölf ungeschlagenen Partien in Serie kann sich dennoch absolut sehen lassen.

Am Sonntag gegen Recke zeigte sich die Elf von Trainer Christoph Klein-Reesink im ersten Durchgang allerdings nicht von ihrer besten Seite: „Das war noch ziemlich mau. Da haben wir nicht zielstrebig und mutig genug nach vorne gespielt. Das haben wir in der Pause auch angesprochen.“

Und die Halbzeitansprache saß richtig gut, denn die Rot-Gelben kamen mit einem veränderten Gesicht aus der Kabine. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff scheiterten Alexander Hollermann und Sam Anyanwu frei vor Matti Witthacke im Kasten der Gäste. Eben jener Hollermann erzielte dann das 1:0, als er eine Hereingabe von Sturmpartner Lars Kormann aus kurzer Distanz über die Linie drückte (57.). Keine Minute später war das auch bei Anyanwu der Fall: Dennis Behn schickte Hans Dimitri Inenguini in die Gasse, der legte zurück auf Anyanwu – 2:0 (58.).

Der Doppelschlag versetzte den ohnehin schon ungefährlichen Reckern den K.o.-Schlag. Burgsteinfurts Keeper Alexander Moll hatte nach dem Seitenwechsel überhaupt nichts mehr zu tun – auch vorher musste er nur einmal ernsthaft eingreifen. Ganz im Gegensatz zu Witthacke, der sich in Minute 77 gleich mal den dritten Treffer einfing: Einen Einwurf von Behn nahm Kormann an, drehte sich zum Tor hin und besorgte den Endstand.

Klein-Reesink verteilte nach der Begegnung selbstverständlich lobende Worte an seine Kicker für eine „sehr gute Hinserie“: Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der ersten Saisonhälfte. Nur einmal in 16 Spielen zu verlieren – da ist gar nicht mal so einfach.“

SV Burgsteinfurt: Moll – Behn, Koers, Hauptmeier, Hintelmann (87. Glasing), Petris (87. Greiwe) – da Silva, Inenguini, Anyanwu (77. Schmieder) – Kormann (77. Afiemo), Hollermann.

Tore: 1:0 Hollermann (57.), 2:0 Anyanwu (58.), 3:0 Kormann (74.).

Startseite
ANZEIGE