1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. SVB erst nach der Pause in Spiellaune

  8. >

Fußball: SV Burgsteinfurt schlägt Gescher mit 3:2

SVB erst nach der Pause in Spiellaune

Burgsteinfurt

Fünf Treffer sahen die Zuschauer des Testspiels SV Burgsteinfurt gegen den SV Gescher. Drei markierten dabei die Stemmerter.

Der SV Burgsteinfurt (hier Lars Bode im Zweikampf) gewann seinen Test gegen den Gronauer Bezirksligisten SV Gescher mit 3:2. Foto: gs

Nach zwei abgesagten Testspielen gegen Salzbergen und Nordhorn durfte der SV Burgsteinfurt gestern endlich wieder auf den Rasen. Allerdings urlaubsbedingt ersatzgeschwächt, denn mit Alexander Moll fehlte der etatmäßige Torwart; zudem befand sich Jan Stegemann auf einer Hochzeit, sodass gegen den SV Gescher Torwarttrainer Marc Steinfeldt zwischen die Pfosten musste. Der machte seine Sache – bis auf einen Patzer beim 1:2 (13.), als er ein wenig Manuel Neuer spielen wollte – recht ordentlich. „Da mache ich ihm keinen Vorwurf“, war Trainer Klein-Reesink froh, dass sich Steinfeldt überhaupt bereit erklärt hatte, das Torwarttrikot überzustreifen.

Alex Hollermann brachte die Stemmerter schnell in Führung (5.), da Jason Petris auf der linken Seite seine Sache in puncto Flanken – flach oder hoch – ebenfalls ordentlich hinbekam. Matteo Ubbenhorst glich nach einem Fehler von Thomas Artmann, der erneut in der Abwehrkette spielte, in der siebten Minute zum 1:1 aus. Auf die Frage, ob dies Artmanns zukünftige Position sein würde, zitierte SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink Franz Beckenbauer: „Schaun mer mal.“

Nach der Pause und zehn Wechseln markierte Neuzugang Gerrit Brinkmann nach Zuspiel von Petris den 2:2-Ausgleich (66.). „Der hat wirklich ein gutes Spiel gemacht“, war Klein-Reesink mit seinem neuen Mann aus Rheine bestens zufrieden. Es dauerte allerdings bis kurz vor Spielschluss, ehe Neuzugang Nummer drei, Dennis Behn, seinen Trainer doch noch mit einem Sieg beglückte. Diesmal servierte Andrej Schultheis seinem Mitspieler den Ball durch die Schnittstelle der Abwehrkette, und Behn vollendete mit dem 3:2 (88.).

Startseite