1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. TB Burgsteinfurt bietet in der ersten Halbzeit Spitzenreiter Paroli

  8. >

Landesliga: Everswinkel II gewinnt 36:17

TB Burgsteinfurt bietet in der ersten Halbzeit Spitzenreiter Paroli

Burgsteinfurt

In eine deutliche 17:36-Niederlage mussten die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt einwilligen. Wie erwartet erwies sich Spitzenreiter SC Everswinkel als eine Nummer zu groß. Dabei verlief die erste Hälfte aus Sicht des Heimteams noch recht anständig.

-lem-

Magdalena Krämer warf gegen den Tabellenführer DJK SC Everswinkel II vier Tore. Foto: Matthias Lehmkuhl

Für die Landesligahandballerinnen des TB Burgsteinfurt gab es gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer DJK SC Everswinkel II die erwartete Niederlage. Allerdings fiel diese erst durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit standesgemäß aus. Am Ende hieß es 36:17 für den klaren Favoriten. Zur Pause stand es nur 13:7 für den Tabellenführer.

Gastgeber TB Burgsteinfurt schöpfte mit 16 Spielerinnen den erlaubten Kader voll aus. Und die zeigten keine Angst vor dem übermächtigen Gegner. In den ersten zehn Minuten gelang es dem Underdog, den Spitzenreiter beim Stand von 4:5 noch im Zaum zu halten. „Der Trainer von Everswinkel hat mit der zweiten Sechs begonnen“, stellte TB-Frauentrainer Jürgen Kötterheinrich fest.

Als der gegnerische Coach feststellen musste, dass die zweite Wahl gegen die Stemmerterinnen mehr Probleme hatte, als ursprünglich gedacht, wechselte er peu à peu Spielerinnen aus der ersten Sechs ein. „Aber die hatten auch Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Die waren es halt nicht gewohnt, zu Anfang auf der Bank sitzen zu müssen“, meinte Kötterheinrich.

Dann aber bestrafte Everswinkel jeden Fehler in der Offensive mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff. 11:4 führte der Favorit nach 21 Minuten. Aber die TB-Frauen hielten dagegen, hielten mit dem 7:13-Pausenstand den Rückstand in Grenzen. „Ich schätze, dass es jetzt in der Kabine von Everswinkel laut wird“, sagte der TB-Coach voraus.

So musste es auch gewesen sein. Denn jetzt erhöhte der Gast das Tempo. Kötterheinrich sah sich gezwungen, die gefährlichste Spielerin von Everswinkel aus dem Spiel zu nehmen. Doch als der Tabellenführer nach klarer Führung im Angriff eine siebte Feldspielerin für die Torhüterin einwechselte, verordnete Kötterheinrich wieder „alle Hacken am Kreis“. Sein Fazit: „Mit dieser Angriffstaktik war meine Mannschaft einfach überfordert.“

Tore: Peters (6), Krämer (4), Stender (2/1), Thien (2), Arning, Mai. Bartsch, van der Vechte (je 1),

Startseite
ANZEIGE