1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Vier-Punkte-Spiel in Ochtrup

  8. >

Punktspiele: SCN und SGH mit Heimvorteil

Vier-Punkte-Spiel in Ochtrup

Kreis Steinfurt

Für den Landesligisten Arminia Ochtrup steht am Samstag gegen die HSG Kattenvenne/Lengerich eine ganze Menge auf dem Spiel. In ruhigerem Fahrwasser ist der SC Nordwalde unterwegs, der am Sonntag gegen SW Havixbeck antritt. Für die SGH Steinfurt beginnt nach einer fast schon atemberaubenden Hinrunde am Samstag der zweite Teil des „Unternehmens Aufstieg“.

-mab-

Justus Wösting kann Vollgas-Handball spielen. Foto: Strack

In Polen und Schweden findet gerade die Weltmeisterschaft der Männer statt. Ein Turnier, das den Fokus der breiten Öffentlichkeit stets auf den Handball legt. Aber auch ein Besuch der Spiele auf lokaler Ebene lohnt sich immer wieder – am Wochenende stehen genug davon im Angebot.

In der Halle I des Schulzentrums Ochtrup herrscht immer eine prima Stimmung, wenn der SC Arminia seine Heimspiele austrägt. Am Samstag wird dort um 18 Uhr ein ganz wichtiges ausgetragen, denn mit der HSG Kattenvenne/Lengerich schaut ein direkter Konkurrent im Kampf um den Verbleib in der Landesliga in der Töpferstadt vorbei.

„Zwei Punkte sind Pflicht“, redet Trainer Christian Woltering Klartext. Um das Vorhaben in die Tat umzusetzen, muss die Arminia auch mal 60 Minuten auf einem konstant guten Level agieren und nicht nur 45 Minuten wie bei den Niederlagen gegen Gronau oder Neuenkirchen. „Weniger Fehler, dafür mehr Ruhe“, so die Devise des Übungsleiters. Gut in Schuss war zuletzt Justus Wösting: „Der ist fit und will immer abliefern“, lobt Woltering den Linksaußen. Nach der Partie wollen Mannschaft und Fans gemeinsam in der Gaststätte Bücker das WM-Spiel der DHB-Auswahl gegen die Niederlande gucken.

Als Gastgeber tritt auch der SC Nordwalde in der Münsterlandliga in Erscheinung, wenn sich am Sonntag ab 17.15 Uhr SW Havixbeck in der Wichernhalle vorstellt. „Wir haben die Hinrunde mit einem positiven Punktekonto abgeschlossen, doch die Füße dürfen wir deswegen noch nicht hochlegen“, wünscht sich Trainer Thomas Brügge auch gegen den Landesliga-Absteiger aus den Baumbergen Zählbares.

Einfach wird das nicht, da die Liste der Ausfälle (Eilers, Dornbusch, Severin) lang ist. „Deswegen fange ich jetzt nicht an zu Jammern. Das bringt doch nichts. Ich hole lieber Jungs aus der Zweiten hoch, denen vertraue ich voll“, so Brügge. Infrage kommen dafür Marc Heitmann oder auch Leon Fehlhauer.

An der Spitze der Münsterlandklasse zieht die SGH Steinfurt ihre Kreise. Am Samstag kommt der Vorletzte HSG Kattenvenne/Lengerich III in die Buchenberghalle (Anwurf: 19 Uhr). Damit beginnt für den ungeschlagenen Spitzenreiter die Rückrunde. Das erste Aufeinandertreffen im September war eine ganz klare Angelegenheit: Mit 37:22 zeigten die Steinfurter, wer der Chef im Ring ist. Damals trugen sich zwölf Akteure in die Torschützenliste ein und stellten damit unter Beweis, dass die SGH leistungsmäßig auch in der Breite in dieser Saison richtig gut aufgestellt ist. Alles andere als ein erneuter Sieg wäre eine große Überraschung.

Die A-Junioren der SGH treten am Samstag bei der JSG Löhne-Mennighüffen-Obernbeck an (Anwurf: 14 Uhr). Erst sieben Spiele haben die Steinfurter absolviert. Das bedeutet, dass bis zum Saisonschluss Ende März ein pickepackevolles Programm ansteht. Trotz der daraus resultierenden Mehrbelastung haben sich Spieler und Trainerin Ilona Tieck darauf eingeschworen, in der Tabelle noch zu klettern. Aktuell ist man Achter. Tieck erwartet einen körperlich starken Kontrahenten. Für die Gäste spricht, dass sie mit dem kompletten Kader anreisen.

Startseite
ANZEIGE