1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. wwu-baskets
  6. >
  7. WWU Baskets treffen neu sortiert auf starke Schwelmer

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

WWU Baskets treffen neu sortiert auf starke Schwelmer

Münster

Einmal durften die WWU Baskets Münster durchschnaufen, die Länderspiel-Woche bescherte der 2. Bundesliga Pro B eine Pause. Nun läutet das Heimspiel gegen die formstarken EN Baskets Schwelm die heiße Saisonphase ein, nach den vier noch ausstehenden Hauptrunden-Partien warten die Playoffs.

Von Henner Henning

Stefan Weß und die Baskets treffen nach dem spielfreien Wochenende am Samstag auf Schwelm. Foto: Jürgen Peperhowe

Gut erholt und bestens gelaunt kamen die WWU Baskets Münster am Anfang der Woche wieder zusammen. Das spielfreie Wochenende vor der Endphase der Hauptrunde und den folgenden Playoffs „tat uns allen gut“, wie Coach Björn Harmsen meinte. Doch die beschwingte Stimmung war schnell wieder verflogen, vor dem Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr) gegen die EN Baskets Schwelm war die Verletzung von Center Adam Touray ein Dämpfer für Münsters Ambitionen.

Ohne Fremdeinwirkung zog sich der 27-Jährige einen Bruch des Mittelfußknochens zu, der Trainer stand bei der Aktion direkt daneben. „Der Ausfall ist sehr bitter, Adam war unser bester Spieler der Hinrunde“, sagte Harmsen, der von einem kurzen Schockmoment für die Mannschaft sprach. „Die Spieler sind dann aber schnell wieder beim nächsten Spiel, den Trainer beschäftigt so etwas länger“, sagte Harmsen, ist er doch derjenige, der sich eine neue Rotation einfallen lassen musste.

Wezorke rückt auf die Position fünf

So wird zu Kai Hänig, der zu Saisonbeginn die gleiche Verletzung wie Touray hatte, Helge Wezorke auf die Centerposition rücken, in Folge verschieben sich weitere Positionen ein bisschen.

„Wenn man etwas Positives aus Adams Fehlen ziehen will, ist es, dass mit zehn Leuten die Rollen klarer verteilt sind. Es ist für einige Spieler wichtig, feste Positionen und Rollen zu haben“, sagte Harmsen, der von seinen Schützlingen gegen Schwelm eine Steigerung im Vergleich zu den Partien vor der Pause sehen will. „Da waren wir nicht ganz so gut. Richtung Playoffs muss eine Entwicklung zu sehen sein.“

Oldham jr. nachverpflichtet

Da kommen die EN Baskets aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis als Härtetest gerade recht. Das Team um Topscorer Glen Thomas Burns (17,8 Punkte), Rupert Hennen (16,3 Punkte) und den nachverpflichteten Calvin Oldham jr. reist mit der Empfehlung von acht Siegen aus den letzten neun Partien an, hat sich in der Saison zu einem Top-Team gemausert. Schon das Hinspiel (110:93) war „ein hartes Stück“ (Harmsen) – und das wird es wohl auch das Wiedersehen mit bis zu 1800 zugelassenen Zuschauern am Berg Fidel werden.

Startseite
ANZEIGE