1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. wwu-baskets
  6. >
  7. „Fehler reduzieren“: WWU Baskets gehen auf Tour nach Nürnberg

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro A

„Fehler reduzieren“: WWU Baskets gehen auf Tour nach Nürnberg

Münster

Die WWU Baskets brechen am Samstag auf, sonntags geht es um 17 Uhr um Punkte in der Basketball-Pro-A zu den Nürnberg Falcons. Trainer Björn Harmsen erwartet eine superschwere Aufgabe im Frankenland.

Mit den WWU Baskets bei den Nürnberg Falcons auf dem Prüfstand: Cosmo Grühn Foto: Jürgen Peperhowe

f den ersten Blick ist das Aufeinandertreffen der Nürnberg Falcons und der WWU Baskets Münster ein Vergleich der Tabellennachbarn in der 2. Bundesliga Pro A. 

Aber Björn Harmsen lässt sich vor der langen Fahrt ins Frankenland nicht täuschen. Die Ambitionen könnten, so der Trainer des Neulings, kaum unterschiedlicher sein. Die Falcons schauen tendenziell nach oben, die Baskets wollen nach unten absichern – beide Teams haben bislang vier Spiele gewonnen und drei verloren. Am Sonntag um 17 Uhr treffen die Clubs in der Kia Metropol Arena aufeinander.

Trainingsfrei vor dem Jahresfinale

Einige Tage hatten die Baskets in der vergangenen Woche Ruhe, das spielfreie Wochenende wurde so genutzt. Nun aber, so Harmsen: „Wir wollen den Rhythmus finden und guten Basketball zeigen.“ Noch wechseln Licht und Schatten bei den Münsteranern, gegen die Artland Dragons hätte er zuletzt „alte Fehler“ wieder auftauchen sehen, die Woche davor sei das noch viel besser beim klaren Sieg über die ART ­Giants Düsseldorf gewesen. Harmsen sucht die Stabilität mit seiner Mannschaft. Und: „Es hört sich einfach an, aber wichtig ist, die Anzahl der Fehler zu reduzieren und die Stärken des Gegners zu schwächen.“ Die Falcons hätten eine „tiefe Bank“. Das bedeutet nicht mehr oder weniger, dass das Team aus Nürnberg keine zwei oder drei Ausnahmespieler besitzt, sondern erneut ein starkes Kollektiv auf das Parkett schicken wird.

Vier Heimspiele noch

Mit der Partie in Franken stehen für den Aufsteiger noch sieben Punktpartien in diesem Jahr auf dem Programm. Darunter finden sich nicht nur vier Heimspiele, sondern auch das westfälische Derby gegen die Uni Baskets Paderborn. Andererseits steht mit der Auswärtsbegegnung bei den Dresdner Titans (29. Dezember) zwischen den Jahren noch eine lange An- und Abreise an. Ein Weg nach Nürnberg wird mit rund sieben Stunden veranschlagt.

Weß und Reuter ohne Training

Personell ist die Lage vor dem Gastspiel bei den Falcons, die 2016 nach der Insolvenz von Rent4office Nürnberg entstanden sind, nicht ganz ohne Sorgen. Alle drei deutschen U-22-Spieler sind langfristig verletzt – Paul Viefhues (Armbruch), Oskar Humpert (Bänderriss) sowie Joshua Sievers. Letztgenannter zog sich einen Kreuzbandriss am letzten Wochenende zu – für ihn dürfte die Saison damit beendet sein.

„Das trifft besonders die zweite Mannschaft in der Regionalliga sowie das NBBL-Team schwer“, sagt Harmsen. Er habe noch elf Spieler im Aufgebot. Wobei Stefan Weß und Thomas Reuter nach Infekten in dieser Woche nicht mittrainieren konnten.

Startseite
ANZEIGE