1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. „Konnten wir nicht garantieren“: Dahlke verlässt Preußen

  8. >

Fußball: Regionalliga West

„Konnten wir nicht garantieren“: Dahlke verlässt Preußen

Münster

Preußen Münster und Stürmer Jan Dahlke gehen nach nur einem Jahr getrennte Wege. Der 24-Jährige wechselt in die Regionalliga Nordost. Vor allem die Konkurrenzsituation im Angriff hatte seine Einsatzaussichten zuletzt reduziert.

Von Thomas Rellmann

Jan Dahlke verlässt Preußen Münster nach nur einer Saison und wechselt zu Carl Zeiss Jena. Foto: Imago/Kirchner-Media

Nach nur einer Saison ist für Jan Dahlke wieder Schluss bei Preußen Münster. Der Stürmer schließt sich dem Nordost-Regionalligisten Carl Zeiss Jena an.

In der vergangenen Saison kam der 24-Jährige auf 22 Partien mit vier Toren und drei Vorlagen in der Liga. Überragend war seine Quote im Westfalenpokal mit neun Treffern in fünf Begegnungen, wenn auch meist gegen unterklassige Mannschaften.

Dahlke war nur noch Nummer vier

Eng wurde es für den Angreifer spätestens nach der Verpflichtung von Andrew Wooten. Hinter dem US-Amerikaner, Gerrit Wegkamp und Deniz Bindemann war er zuletzt nur noch die Nummer vier in der Spitze, gegen Heracles Almelo kam er am Samstag im Test schon nicht mehr zum Einsatz. Laut Vereinsmitteilung sah Dahlke „nicht mehr die Perspektive für mehr Einsatzzeiten“.

Seine Perspektive hatte sich in der Schlussphase der vergangenen Serie schon verringert, weil er doch einige große Möglichkeiten in wichtigen Situationen ungenutzt ließ. Dahlke war 2021 vom Oberligisten Wormatia Worms gekommen und hatte in den Jahren zuvor im Südwesten kontinuierlich und unabhängig von Liga und Verein getroffen.

„Für seine weitere Entwicklung benötigt Jan Spielpraxis, die wir ihm angesichts der starken Konkurrenz auf den Offensivpositionen bei uns nicht garantieren können. Wir möchten ihm deshalb die Möglichkeit geben, woanders mehr Spielzeiten zu sammeln und den nächsten Schritt zu gehen", erklärt Peter Niemeyer, Preußens Geschäftsführer Sport. „Auch wenn sich Jan in der Liga auf Dauer nicht bei uns durchsetzen konnte, war er ein wichtiger Teil unserer Mannschaft.“

Startseite
ANZEIGE