Fußball: Preußen Münster erwartet den SV Lippstadt

Die Serie steht auf dem Prüfstand

Münster

Fußball-Regionalligist Preußen Münster beendet die ungewollte dreiwöchige Spielpause und trifft am Mittwoch um 18.30 Uhr auf den SV Lippstadt. Nach 15 Partien ohne Niederlage soll für das Team von Trainer Sascha Hildmann der 16. Streich folgen. Allerdings wird Angreifer Jules Schwadorf bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz kommen.

Alexander Heflik

Keine Einsätze mehr in dieser Saison, dafür verschärfte Athletik-Einheiten: Jules Schwadorf (links) Foto: Jürgen Peperhowe

Hält die Serie des SC Preußen Münster? Im Dezember verlor der Fußball-Regionalligist letztmals ein Punktspiel, nun soll aber die positive Entwicklung der letzten Monate im Heimspiel gegen den SV Lippstadt (Anstoß 18.30 Uhr) fortgesetzt werden. Es wäre die 16. Partie ohne Niederlage, wenn das Team von Trainer Sascha Hildmann auch gegen den SVL nachlegen könnte.

Eine Niederlage? Die fügten sich die Preußen in der abgelaufenen Trainings­woche nur selbst zu, als die zweite Garde mit den Top­talenten gegen die vermeintlich erste Formation mit 0:1 in einer Übungspartie unter Wettkampf-Bedingungen verlor.

Gastspieler Esmel trifft

Also nicht der Rede wert. Obwohl: Der Torschütze war ein Gastspieler: Dylan Esmel spielte vor. „Ich kannte ihn noch aus Kaiserslautern. Nach zweijähriger Verletzungspause stellte er sich vor“, befand Trainer Hildmann. Alte Verbundenheit ermöglichte das Vorspiel, der 23 Jahre alte Linksaußen Esmel bleibt bei den Verantwortlichen „im Hinterkopf“.

Nach der Wettkampfpause von gut drei Wochen geht es jetzt also weiter für die Preußen. „Diese war blöd, doch ich glaube, wir werden keine Anlaufschwierigkeiten haben“, vermutet Hildmann. Allerdings fallen drei Akteure aus mit Torwart Max Schulze Niehues, Jules Schwadorf und Ousman Touray. Für Schwadorf ist nach seiner fünften Verletzung die Saison beendet. Die 28 Jahre alte Offensivkraft hat 21 Partien mit sechs Scorerpunkten auf dem Buckel. Aber nun soll er von den Athletiktrainern Tim Geidies und Lukas Brüggemann richtig auf Vordermann gebracht werden. Hildmann hält große Stücke auf Schwadorf, ein X-Faktor-Spieler in der Offensive – wenn er fit ist. „Er wird ein tagtägliches Programm absolvieren, er wird klotzen müssen. Er bekommt die Hilfestellung, um in die richtige Richtung zu kommen.“ Schwadorf soll die Zeit nutzen, um zum Vorbereitungsstart in guter körperlicher Verfassung zu sein. Nach fast einjähriger Ver­letzungspause bei Zweitligist SV Wehen Wiesbaden hatte er zu viele kleine Verletzungen beim SC Preußen in dieser Saison. Die Preußen hoffen, dass Schwadorf dann im Sommer richtig in Schwung kommt.

Dedovic erste Wahl

Eine schmerzhafte Handverletzung wirft Schlussmann Schulze Niehues aus der Bahn, wie schon in der Hinserie muss er gegen Lippstadt passen. Marko Dedovic erhält das Vertrauen, Steffen Westphal sitzt auf der Bank. Hildmann hat keine Bedenken, er vertraut seinen Schlussleuten.

Sieben Punktspiele stehen noch an, im Idealfall auch noch zwei Partien im Westfalenpokal. Tatsächlich hat der SCP noch ein paar Ziele. HiIdmann lässt keinen Zweifel: Seine Jungs sind dafür bereit.

Münster: Dedovic – Hoffmeier, Scherder, Borgmann – Daube, Remberg – Daube, Holtby, Frenkert – Wegkampf, Grodowski.

Liveticker (ab 18 Uhr): www.wn.de/scp

Startseite