1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Gelb-Regel: Darum machte Preußen-Trainer Hildmann bei Remberg eine Ausnahme

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Gelb-Regel: Darum machte Preußen-Trainer Hildmann bei Remberg eine Ausnahme

Münster

Bekommt man als Defensivspieler eine gelbe Karte, wird man ausgewechselt. So lautet eine der Grundregeln von Preußen-Trainer Sascha Hildmann. Bei Nicolai Remberg macht er gegen Rödinghausen eine Ausnahme - und erklärte später warum.

Von Thomas Rellmann

Nicolia Remberg (Mitte) durfte trotz gelber Karte weiterspielen. Foto: Jürgen Peperhowe

Eine Grundregel von SCP-Coach Sascha Hildmann lautet: verwarnte (Defensiv-)Spieler immer auswechseln. Bei Nicolai Remberg machte er eine Ausnahme.

„Ich habe überlegt. Aber wir brauchen ihn, seine Physis, seine Dynamik. Ich habe ihm gesagt: Reiß’ dich zusammen, reiß’ dich zusammen.“ Bei einer Rudelbildung kurz vor Schluss, als sich der Mittelfeldspieler mit Yassin Ibrahim anlegte, wäre es fast passiert. Der 22-Jährige verspürte hinterher vor allem Genugtuung: „Die Rödinghauser haben alle vorher zu viele geredet und gesagt, hier gewinnen sie sowieso.“

Seine Gelbe Karte für das Foul an Kevin Hoffmeier hätte übrigens fast eine andere Farbe gehabt, wie ihm Schiedsrichter Thibaut Scheer sofort signalisierte. „Glück gehabt“, sagte Remberg.

Startseite
ANZEIGE