1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Jan Dahlke trifft vierfach – Vorfreude auf den Pokalkracher gegen Wolfsburg

  8. >

Fußball: Testspiel

Jan Dahlke trifft vierfach – Vorfreude auf den Pokalkracher gegen Wolfsburg

Vreden/Münster

Auch das siebte von sieben Testspielen hat der SC Preußen Münster gewonnen. Der Fußball-Regionalligist siegte bei Oberligist SpVgg. Vreden nach einer bemerkenswerten Leistung mit 7:0 (3:0). Jan Dahlke traf vierfach, und das neun Tage vor der DFB-Pokalpartie gegen den Erstligisten VfL Wolfsburg.

Von Alexander Heflik

Markierten in Vreden zusammen fünf Treffer: Jan Dahlke und Alexander Langlitz. Foto: Jürgen Peperhowe (Archivbild)

Geschafft. Die Kicker des SC Preußen Münster haben die Vorbereitung auf die neue Saison zu einem guten Ende gebracht, alles Probepartien gewonnen, vier Mal kein Gegentor kassiert, fast eine weiße Weste. Der Fußball-Regionalligist gewann beim Oberligisten Spielvereinigung Vreden mit 7:0 (3:0) und zeigte sich zum Abschluss des mehrtägigen Trainingslagers in einer durchaus beachtlichen Verfassung. Trainer Sascha Hildmann gewährte seinen Spielern deshalb zwei trainingsfreie Tage, dann beginnt die Vorbereitung auf die Erstrundenpartie im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg am 8. August (Sonntag). „Das wird ein Bonusspiel für uns“, sagte Hildmann und freute sich über eine rundum gelungene Testphase.

Auch Sportchef Peter Niemeyer stieg in diesen Kanon ein. „Im letzten Jahr hieß es Feuer frei, da haben wir eine Mannschaft zusammengeschustert. Nun verfügen wir über eine sehr stabile Mannschaft, sie ist eingespielt. Wir mussten nur ein paar Stellschrauben drehen.“

Das Gerüst bei den Preußen steht, deshalb verfällt Niemeyer auch nicht in Hektik. Zwar waren Gerrit Wegkamp sowie Henol Teklab und Manfred Osei Kwadwo verletzt, wobei die beiden Letztgenannten am Dienstag im Mannschaftstraining zurückerwartet werden. Schwieriger dürfte sich die Sache bei Angreifer Wegkamp gestalten, bei dem eine MRT-Untersuchung am Montag Klarheit über die Schwere der Knieverletzung bringen soll. Die Partie gegen Wolfsburg dürfte für ihn somit in weite Ferne rücken.

Moruo in der Warteschleife

Auch was potenzielle Neuzugänge betrifft scheint Sportchef Niemeyer nicht unter Druck zu stehen. Ein Innenverteidiger mit Sechser-Qualitäten, eine Flügelspieler für die Abwehr und ein Offensiv-Allrounder stehen auf dem Wunschzettel der sportlichen Leitung. Gar nicht sicher ist, dass Testspieler Fadhel Morou ein Preuße wird. Der unterschrieb zwar schon auf dem Trikot eines Preußen-Fans, aber eine schriftliche Vereinbarung zwischen Spieler und Club lässt auf sich warten. Es gäbe noch andere Alternativen, erklärte Niemeyer gelassen. Hildmann findet, dass es der Proband gut gemacht habe, aber man wolle noch alle Möglichkeiten prüfen. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger scheint aktuell eine gute Lösung, aber offenbar noch nicht die Ideallösung für den SCP zu sein.

Schulze Niehues rettet

Zum Spiel: Der Oberligist hielt anfangs gut dagegen und forderte den SCP. Und nach drei Minuten hätten die Preußen in Rückstand geraten können nach einem Fehler von Jules Schwadorf, doch der Schuss von Ibrahim Kouyate ging an den Pfosten, weil auch Tormann Max Schulze Niehues die Finger an den Ball bekam. „Wir hatten zwei, drei ungenaue Pässe, dadurch kam der Gegner zu Chancen“, befand Hildmann. Aber: „Wir waren die dominante Mannschaft über die gesamte Spielzeit.“ Schwadorf machte nach 15 Minuten seinen Fehler wieder gut, als er aus dem Rückraum zum 1:0 traf. Zuvor hatte der bärenstarke Jan Dahlke nur die Latte nach gutem Zuspiel von Thorben Deters getroffen. Der SCP spielte sich in der Folgezeit die müden Beine raus und wurde agiler. Ein Dahlke-Doppelpack (29., 45.) nach Vorarbeit von zunächst Schwadorf und dann erneut Deters bescherte die 3:0-Pausenführung.

Preußen bringen alle Feldspieler

Nach dem Wechsel brachte Hildmann alle verfügbaren Feldspieler in die Partie, Vreden baute zudem ab – Münster ließ weitere vier Treffer folgen. Alexander Langlitz (62.) mit einem schönen Solo und einem besonderen Abschluss traf zum 4:0. Dahlke (72.), Deniz Bindemann (75.) und erneut Dahlke (77.) stellten den 7:0-Endstand sicher. „Ich bin zufrieden. Für mich lief die Vorbereitung perfekt. Alles super, es macht Spaß mit dieser Mannschaft“, sagte der Stürmer, der von Wormatia Worms gekommen war. Zehn Treffer erzielte er in den sieben Partien der Vorbereitung, keine Frage, er hat sich in den Vordergrund gedrängt.

Münster: Schulze Niehues , Schauerte (68. Kloth), Scherder (61. Borgmann), Hoffmeier, Thiel (46. Morou) – Remberg (61. Bindemann), Daube (61. Klann) – Schwadorf (46. Holtby) – Langlitz (68. Selutin), Dahlke, Deters.

Tore: 0:1 Schwadorf (15.), 0:2 Dahlke (29.), 0:3 Dahlke (45.), 0:4 Langlitz (62.), 0:5 Dahlke (72.), 0:6 Bindemann (75.), 0:7 Dahlke (77.).     

Startseite